Die Präsentation ist geschafft, die Anspannung weicht: Waltraut Heidorn im Kreise der BBS-Schüler um ihren Lehrer Carsten Dreyer (Dritter von rechts).

Die Präsentation ist geschafft, die Anspannung weicht: Waltraut Heidorn im Kreise der BBS-Schüler um ihren Lehrer Carsten Dreyer (Dritter von rechts).

Nienburg/Holtorf 28.05.2016 Von Edda Hagebölling

„Der Sprungturm ist das Herzstück“

12. Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft präsentierte Projektarbeit zum Thema „Freibad Holtorf“

Von Edda Hagebölling

Nienburg/Holtorf. Kennen Sie das Holtorfer Freibad? Und wenn ja: Was finden Sie gut und was könnte besser sein? Auf die Bekanntgabe der Antworten auf diese Fragen war eine ganz besonders gespannt. Unter denen, die sich am Donnerstagmorgen in der BBS eingefunden hatten, um bei der Präsentation der Projektarbeit des 12. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft um seinen Lehrer Carsten Dreyer live dabei zu sein, war auch Waltraut Heidorn, Vorsitzende des Vereins zur Förderung und Erhaltung des Holtorfer Freibades.

Der Sprungturm, das Schwimmbecken, das von den Ausmaßen her sogar olympiatauglich wäre, die große Rasenfläche, die kostenlosen Parkplätze und die moderaten Eintrittspreise kamen bei denen, die die Schülerinnen und Schüler befragt hatten, besonders gut an. Etwas verbesserungswürdig sei dagegen die Sauberkeit im sanitären Bereich. Und der Basketballkorb.

Dass der gar nicht richtig bespielt werden kann, weil die Fläche um ihn herum nicht gepflastert, sondern mit Rasen versehen ist, war den Zwölftklässlern schon bei ihrem ersten Besuch in Holtorf aufgefallen.

Die vorgestellten Antworten waren das Ergebnis einer Umfrage, die die BBS-Schüler an einem Mittwochmorgen auf dem Nienburger Wochenmarkt und im A-Trakt ihrer Schule vorgenommen hatten. Gerne hätten sie auch noch die Kinder der Grundschule Erichshagen-Wölpe befragt. Dafür fehlte ihnen allerdings die Genehmigung der Landesschulbehörde.

Zum Publikum gehörte am Donnerstagmorgen auch der 11. Jahrgang des Beruflichen Gymnasiums. Der konnte sich schon einmal einen Vorgeschmack auf das holen, was ihn in einem Jahr erwartet.

Wie die Präsentation der Gruppe um Maximilian Klein und Kahzem Abdi abgeschnitten hat, erfährt sie von ihrem Lehrer Carsten Dreyer. Der hatte zwar noch die eine oder andere Anmerkung, bescheinigte den angehenden Abiturienten aber bereits, ein ordentliches Ergebnis abgeliefert zu haben.

Waltraut Heidorn bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern mit einem kleinen Schein für die Klassenkasse. Die Jugendlichen ihrerseits hatten für die Freibad-Chefin als Dank für die Bereitschaft, bei der Projektarbeit mitzumachern, einen Blumenstrauß besorgt.

Das Holtorfer Freibad ist seit Pfingstmontag geöffnet. Der öffentliche Badebetrieb findet dienstags bis freitags ab 13 Uhr und sonnabends und sonntags ab 8 Uhr statt. Montags ist Ruhetag.

Die gleichen Zeiten gelten auch für die Minigolfanlage, die sich ebenfalls auf dem weitläufigen Areal des Freibades am Dobben befindet.

Übrigens: 62,3 Prozent der von den Schülerinnen und Schülern Befragten kannten das Holtorfer Freibad.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Mai 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.