In „Don Quichote“ geleiten zwei leicht skurrile Damen die Zuschauer durch eine Welt, in der närrische Einbildung mit Geist, Tollpatschigkeit mit Heldentum, Pragmatismus mit feurigen Idealen auf unterhaltsamste Weise zueinanderfinden. Foto: Heinrich Hesse

In „Don Quichote“ geleiten zwei leicht skurrile Damen die Zuschauer durch eine Welt, in der närrische Einbildung mit Geist, Tollpatschigkeit mit Heldentum, Pragmatismus mit feurigen Idealen auf unterhaltsamste Weise zueinanderfinden. Foto: Heinrich Hesse

Nienburg 05.03.2020 Von Die Harke

„Der Sturm“ und „Don Quichote“ auf der Bühne

Lange Figuren-Theater-Nacht am 18. April im Kulturwerk

Im Rahmen der Figuren-Theatertage 2020 hat das Festivalteam für Samstag, 18. April, eine „Lange FigurenTheater-Nacht“ zusammengestellt. Los geht sie um 18 Uhr mit „Der Sturm“ im Quaet-Faslem-Haus.

Direkt im Anschluss können die Besucher nach einem kurzen Spaziergang im Nienburger Kulturwerk „Don Quichote“ erleben.

Das Seifenblasen-Figurentheater spielt am 18. April um 18 Uhr im Quaet-Faslem-Haus eines der schönsten Schauspiele von William Shakespeare: „Der Sturm“, frei nach der märchenhaften Zauberkomödie „The Tempest“.

Gekürzt auf die wesentlichen Handlungsstränge, in vereinfachter Sprache, erzählt mit wunderschönen Figuren, bleibt der Kern des Schauspiels erhalten und wird zu einem großen Theatererlebnis für Erwachsene und Kinder.

Mitten in der Nacht erhebt sich ein gewaltiger Sturm über einer kleinen Insel und wirft eine illustre Schar von Schiffbrüchigen an den Strand: Einen König, einen Herzog, einen Prinzen und einen Trinker. Entfacht hat den Sturm der Zauberer Prospero, der einst der rechtmäßige Herzog von Mailand war und durch Betrug und Verrat zusammen mit seiner Tochter Miranda auf dieser Insel gestrandet war.

Nun sieht er den Tag seiner magischen Rache gekommen. So beginnt ein turbulent zauberhaftes Spiel mit Marionetten, Handpuppen, Schauspiel, Schatten, viel Musik und einem äußerst glücklichen Happy End.

Die gleiche Inszenierung von „Der Sturm“ wird auch in einer Nachmittagsvorstellung am Freitag, 17. April, um 15 Uhr im Kulturwerk gezeigt. Für diese Veranstaltung sind noch einige Restkarten erhältlich.

Am Samstag, 18. April, geht es um 20 Uhr im Nienburger Kulturwerk weiter mit „Don Quichote“, gespielt vom Ensemble Materialtheater aus Stuttgart. Alles schreit nach Aufbruch – aber der Hintern auf dem Stuhl wiegt wie Blei! Die Welt gerät aus den Fugen, aber haben wir Einfluss darauf? Ein Spinner, wer sich einmischt, ein Narr, der meint, die Dinge zu durchschauen.

„Lasst uns wider besseres Wissen Narren und Spinner sein!“ denken zwei unzeitgemäße Damen und zerren ihre ganz persönlichen Helden, den Idealisten Don Quichote und seinen treuen Knappen Sancho Panza auf die Bühne, um sie für die Nachwelt zu retten. Die Zuschauer weinen und lachen mit ihnen und genießen die Tiefschläge und Prügel, die die beiden beziehen.

Das Bistro des Nienburger Kulturwerks bietet an diesem Abend passend zum Stück spanische Köstlichkeiten an. Weitere Informationen und Kartenbestellungen im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstr. 20, unter Telefon (0 50 21) 9 22 58-0, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder direkt über die Internetseite des Kulturwerks:

www.nienburger-kulturwerk.de

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2020, 18:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.