Foto: stock.adobe

Foto: stock.adobe

Landkreis 29.04.2021 Von Holger Lachnit

Der Tod gehört dazu

Manchmal geschieht das Unvorstellbare. Aus heiterem Himmel. Ohne Vorwarnung. Ein geliebter Mensch ist nicht mehr da. Trost kann man nicht finden, es ist nur Leere da. Und Trauer, unendliche Trauer.

Vielleicht kommen dann irgendwann Erinnerungen an gemeinsame glückliche Zeiten zurück. Und es gibt dann doch den Trost, dass der geliebte Mensch wenigstens nicht lange leiden musste. Und dass er es bestimmt nicht wollte, dass die Hinterbliebenen ihre gesamte Gedankenwelt nur um das kreisen lassen, was nicht mehr da ist und nie wieder da sein wird.

Viele von uns sind Weltmeister im Verdrängen. Auch ich gehöre dazu. Nein, ich habe mich noch nicht damit auseinandergesetzt, dass ich dereinst sterben werde. Dabei steht das unumstößlich fest.

Also sollte frühzeitig geregelt werden, was denn im Falle eines Falles zu geschehen hat. Das hilft den Hinterbliebenen nämlich gewaltig und kann unter Umständen sogar Streit verhindern.

Neben einem Testament gehört dazu auch die Wahl einer Grabstätte, wobei ich es (noch) nicht über mich bringe, mich damit zu beschäftigen. Aber warum eigentlich nicht? Denn schließlich gehört der Tod zum Leben genauso wie die Geburt. Ich sollte mir einmal intensive Gedanken zu dem Thema machen. Vielleicht nutze ich die nächste Runde mit dem Hund dazu.

Zum Artikel

Erstellt:
29. April 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.