Nicola Roloff-Schindler (Zweite von rechts) und Frank Lehmeier mit Tamara Ritter (links) und Renée-Christin Nölte. Foto: Hagebölling

Nicola Roloff-Schindler (Zweite von rechts) und Frank Lehmeier mit Tamara Ritter (links) und Renée-Christin Nölte. Foto: Hagebölling

Nienburg 25.01.2020 Von Edda Hagebölling

„Der beste Winterwald aller Zeiten“

Rückblick – Ausblick: Bürgerstiftung hat 2019 35.000 Euro verteilt und will 2020 Kinder- und Jugendbeirat gründen

„Das war der beste Winterwald aller Zeiten.“ Nicola Roloff-Schindler und Frank Lehmeier vom Vorstand der Bürgerstiftung im Landkreis Nienburg blicken überaus zufrieden auf die zurückliegende Adventszeit zurück. Der Winterwald im Rahmen des Nienburger Adventszaubers gehört neben dem Bürgermahl und dem Getränkeverkauf beim Rendezvous am Wall zu den Haupteinnahmequellen der Bürgerstiftung.

35.000 Euro verteilt

„Aber auch nur, weil es immer wieder Menschen gibt, die sich bereiterklären, ihre Freizeit in den Dienst der guten Sache zu stellen“, wie Frank Lehmeier betont.

Dank des Einsatzes dieser Zeitstifter konnten im vergangenen Jahr 35.000 Euro verteilt werden. Profitiert haben beispielsweise die OBS Loccum für das Projekt „Stärken stärken“, die IGS und Sprotte für die Aktion „Verantwortung übernehmen“, der Kirchenkreis Nienburg mit seiner Fahrt nach Auschwitz oder das Familienzentrum Hoya mit seiner Familienfreizeit.

Äußerst gefragt waren im vergangenen Jahr aber auch die sogenannten Entdeckerkisten. Sie sollen die Kinder in den Kitas und Grundschulen spielerisch mit den Themen Technik und Naturwissenschaften vertraut machen. Nach Auskunft des Kreismedienzentrums war die Entdeckerkiste mit Schwerpunkt „Licht - Farben - Sehen“ ständig ausgebucht. Im April soll dieses Angebot um den Schwerpunkt „Technik“ ergänzt werden.

Bereits im März werden sich Tamara Ritter, Renée Christin Nölte, Waltraut Hüsken, Frauke Schwarz und Anna Schwarz an die Öffentlichkeit wenden. Sie wollen im Auftrag der Bürgerstiftung mit Unterstützung von „Children for a better World“ einen kreisweiten Kinder- und Jugendbeirat gründen. Mädchen und Jungen aus allen Teilen des Landkreises Nienburg sind dann aufgerufen, hin und wieder zusammenzukommen und ihrerseits zu entscheiden, wofür die Fördermittel mit Schwerpunkt Bildung und Jugend verwendet werden.

Sechs Seniorenbänke

„Das Gremium hat dann völlig freie Hand, wir werden uns nicht einmischen“, betont Frank Lehmeier.

Ende des Jahres 2019 wurde aber auch noch einmal an die älteren Menschen gedacht. Die Bürgerstiftung hat das Projekt „Seniorenbänke“ fortgesetzt und weitere sechs Sitzgelegenheiten in Auftrag gegeben, die den Kommunen zukommen sollen. Profitieren werden unter anderem Heemsen, Hoya, Liebenau, Rehburg, Stolzenau und Uchte.

Nicola Roloff-Schindler und Frank Lehmeier ihrerseits würden sich freuen, wenn noch mehr Menschen auf die Idee kämen, die Bürgerstiftung in ihrem Testament zu bedenken oder den Erlös aus runden Geburtstagen oder ähnlichem zu spenden. „Wir können versprechen, dass das Geld in jedem Fall den Menschen in der Region zugute kommt“, so der Vorsitzende. Auch weist Lehmeier auf die Möglichkeit hin, kleinere private Stiftungen von der Bürgerstiftung betreuen zu lassen. „Da alle Stiftungen darunter leider, dass das Stiftungskapital so gut wie keine Zinsen bringt, macht es Sinn, die Kräfte zu bündeln“, so Frank Lehmeier.

1.000 Euro übergeben

Zu denen, die die Bürgerstiftung erst vor kurzem mit einer Spende bedacht haben, gehören die Wirtschaftsförderung im Landkreis Nienburg (WIN) und die Klimaschutzagentur Mittelweser. Beide hatten sich erneut am Nienburger Adventszauber beteiligt und Getränke und Gebäck zugunsten der Bürgerstiftung gegen eine Spende ausgegeben.

Vor kurzem übergaben Vanessa Breuer, Sabine Henningson (beide WIN) und Ulrike Gieger-Graßl (Klimaschutzagentur) den Erlös vom Nienburger Adventszauber 2019 in Höhe von 1.002,08 Euro an Frank Lehmeier. Foto: Hagebölling

Vor kurzem übergaben Vanessa Breuer, Sabine Henningson (beide WIN) und Ulrike Gieger-Graßl (Klimaschutzagentur) den Erlös vom Nienburger Adventszauber 2019 in Höhe von 1.002,08 Euro an Frank Lehmeier. Foto: Hagebölling

Mit dem Ergebnis, dass jetzt ein symbolischer Scheck über exakt 1.002,08 Euro übergeben werden konnte.Das Geld soll für die bereits erwähnten Entdeckerkisten verwendet werden.

Der ausgeschenkte Blau-beerglühwein war vom Bickbeernhof in Brokeloh, das Sensenfeuer von der Sensenschluck GmbH in Liebenau und die Weihnachtsplätzchen und Christstollen von der Bäckerei Kindermann in Erichs hagen-Wölpe zur Verfügung gestellt worden.

Aufgrund des finanziellen Erfolges und des großen Zuspruchs der Besucherinnen und Besucher und aller Beteiligten planen die Wirtschaftsförderung und die Klimaschutzagentur, auch beim Adventszauber 2020 wieder dabei zu sein.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Januar 2020, 19:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.