Annika Büsching DH

Annika Büsching DH

Stolzenau 05.02.2017 Von Annika Büsching

Deutliches Signal setzen!

52319 interessiert heute Abend vor allem eines: Inwiefern findet die jüngste Ratsentscheidung Eingang in die Beratung – und schlägt sie sich später im Gemeindeetat nieder? Wie berichtet, drückten die neun Ratsmitglieder der CDU um ihre Fraktionsvorsitzende Ute Heitmüller, Grünen-Vertreter Heinz Schröder und Piratin Martina Broschei in jüngster Sitzung den CDU-Antrag durch, ein umfangreiches Entwicklungskonzept für das Grundzentrum Stolzenau erarbeiten zu lassen. Das vorliegende Nahversorgungskonzept sei „zu einseitig gedacht“.

Die, die eine Wiederbelebung des Ortskerns mittels Ansiedlung eines Vollsortimenters anstreben, rechnen nicht damit, dass in Zeiten knapper Kassen jemals ein weiteres Gutachten in Auftrag gegeben wird, das vorsichtigen Schätzungen zufolge eine sechsstellige Summe verschlingen könnte. Gewerbevereinschef Klaus Meyer sieht darin Kalkül, spricht von „Hinhaltetaktik“ und „Zeitschinderei“. Auch Bürgermeister Friedhelm Siemann (SPD) wirft den Christdemokraten Blockade vor. Wollen einzelne Ratsmitglieder eine Stärkung des Ortskerns bewusst verhindern? Diese Frage steht seit der Ratssitzung unbeantwortet im Raum.

Die CDU muss aus der Deckung kommen. Wenn ihre gewählten Vertreter glaubwürdig bleiben wollen, müssen sie ein deutliches Signal setzen. Heute Abend ist dazu Gelegenheit.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.