Lisa Brennauer legte im Vélodrome von Roubaix einen deutschen Rekord hin. Foto: Thibault Camus/AP/dpa

Lisa Brennauer legte im Vélodrome von Roubaix einen deutschen Rekord hin. Foto: Thibault Camus/AP/dpa

Roubaix  23.10.2021 Von Deutsche Presse-Agentur

Deutsche Rad-Frauen dominieren Einerverfolgung

 Die deutschen Bahnrad-Frauen dominieren bei der WM in der Einerverfolgung und haben schon vor den Finalläufen am Abend Gold und Silber sicher.

Lisa Brennauer legte im Vélodrome von Roubaix einen deutschen Rekord hin und zog mit ihrer Zeit von 3:17,572 Minuten in den Goldlauf ein. Dort bekommt sie es später mit Landsfrau Franziska Brauße zu tun, die 3:22,292 Minuten für den 3000 Meter langen Kurs brauchte. Mieke Kröger (3:22,336 Minuten) belegte zudem Rang drei und kämpft am Abend (ab 17.30 Uhr/Eurosport) gegen Martina Alzini aus Italien um die Bronzemedaille.

Für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) sind es die Medaillen sieben und acht, damit ist das Ergebnis von der Heim-WM von Berlin aus dem Vorjahr bereits eingestellt. Die Teamsprint-Weltmeisterinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze haben am Wochenende zudem weitere Goldchancen in Roubaix. Bei Olympia hatte das erfolgsverwöhnte deutsche Team lediglich einmal Gold und einmal Silber eingefahren.

© dpa-infocom, dpa:211023-99-707507/2

Bahnradsport beim Weltverband UCI

UCI-Informationen zur WM in Roubaix

BDR-Aufgebot

Liveresultate aus Roubaix

Daten zu Emma Hinze

Zum Artikel

Erstellt:
23. Oktober 2021, 15:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.