Helge Nußbaum DH

Helge Nußbaum DH

Landkreis 14.10.2018 Von Helge Nußbaum

Deutschland vor dem Abstieg

Guten Tag

Manchmal steht man einfach auf dem Schlauch. So ging es mir mit dem Thema für diese Rubrik. Über was soll ich nur schreiben? An sportlichen Themen mangelt es eigentlich nie, doch was interessiert unsere HARKE-Leser, die an einem Montag den Lokalsport aufschlagen? Über unsere deutsche Nationalmannschaft zu lästern finde ich einfach zu plump. Jérôme Boateng & Co. mussten für ihr 0:3 gegen unsere Nachbarn aus Holland schon genug einstecken und Trainer Jogi Löw wird die HARKE an seinem Wohnort in der Nähe von Freiburg wohl eher nicht lesen.

Falls doch: Gegen diese Startruppe aus dem Tulpen- und Goudakönigreich um Spieler wie Denzel Dumfries (absolvierte auch schon zwei Länderspiele für Aruba) und Arnaut Danjuma vom FC Brügge kann man mal verlieren. Deutschland steht jetzt also kurz vor dem Abstieg aus der prestigeträchtigen Nations League. Falls Sie nicht wissen, was das bedeutet, empfehle ich Ihnen den Guten Tag meines Kollegen Philipp Keßler. Er erklärte diesen Wettbewerb in unserer gestrigen Ausgabe der HARKE am Sonntag. Apropos Brügge? Da sind wir schon beim zweiten Thema der Woche. Ein Wettskandal erschüttert zurzeit den belgischen Profifußball. Es geht um Korruption, Geldwäsche und Spielmanipulation. Bei Polizei-Razzien sind auf der Suche nach Beweisen die Büroräume hochrangiger Vereine auf den Kopf gestellt worden.

Am Mittwochvormittag verhaftete die belgische Polizei prominente Protagonisten. Darunter auch Ivan Leko, Trainer vom amtierenden Meister FC Brügge, dem Champions-League-Gegner von Borussia Dortmund. Ach so: Seit Freitag steht übrigens auch das Champions League-Spiel zwischen Paris St. Germain und Roter Stern Belgrad (6:1) unter Manipulationsverdacht. Medienberichten zufolge habe ein ranghoher Vertreter des serbischen Klubs im Vorfeld des Spiels rund fünf Millionen Euro darauf gewettet, dass sein eigenes Team mit fünf Toren Unterschied verlieren würde.

Ist wahrscheinlich nichts dran, deshalb schließe auch mit zwei schönen Fußballerzitaten: „Ich tue das, weil ich ein absolutes reines Gewissen habe.“ (Trainer Christoph Daum, kurz bevor ihm sein Kokainkonsum per Haarprobe nachgewiesen wurde) oder „Die Trainerfrage stellt sich nicht“. (Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke am Abend vor der Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut).

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.