Am vergangengen Montag wurde bei der AWO das Café Allerlei für Senioren eröffnet.  Foto: AWO Nienburg

Am vergangengen Montag wurde bei der AWO das Café Allerlei für Senioren eröffnet. Foto: AWO Nienburg

Nienburg 01.02.2020 Von Die Harke

Die Angst vorm Älterwerden nehmen

Arbeiterwohlfahrt hat „Café Allerlei“ für Senioren mit und ohne Migrationshintergrund eröffnet

Zur Eröffnung des Café Allerlei im Beratungszentrum „Altes Zollamt“ am vergangenen Montag erklärte der Kreisvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Hannes Felix Grosch: „Ich freue mich, dass wir über zwanzig Gäste zur Eröffnung unseres neuen Cafés begrüßen durften.

In lockerer Atmosphäre bieten wir ab jetzt unweit des Nienburger Bahnhofs jeden Montag zwischen 15 und 17 Uhr ein interkulturelles Begegnungscafé für Senioren an“.

Der AWO-Kreisverband schafft damit einen Ort für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, an dem sie neben dem Austausch mit anderen Senioren auch die Möglichkeit haben, mehr über soziale Fragen, die sich im Alter stellen, zu erfahren.

Das Team der AWO-Beratungsstellen plant, gemeinsam mit anderen Wohlfahrtseinrichtungen im Rahmen des Café Allerlei über Themen wie barrierefreies Wohnen, kultursensible Pflege oder auch Angebote der Kranken- und Pflegeversicherungen zu informieren.

Grosch führt dazu aus: „Die Erkenntnis, auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, kann Ängste und Sorgen auslösen. Aufgaben des Alltags, die immer als problemlose Routine bewältigt wurden, können plötzlich eine unlösbare Herausforderung sein. Als AWO-Kreisverband wollen wir in dieser schwierigen Situation das Altern in Würde mit unseren Angeboten unterstützen.“

Johanna Bartel, ergänzt: „Unser mehrsprachiges Team bietet deshalb auch Gruppen an, in denen auf kurdisch, russisch, türkisch oder usbekisch über diese zum Teil intimen Fragen gesprochen werden kann. So wollen wir unserem Anspruch gerecht werden, sowohl bei den Wohlfahrtseinrichtungen als auch bei den Senioren mehr Verständnis für die besonderen Aspekte von interkultureller Altenarbeit zu schaffen“.

Eine Anmeldung für den Besuch des Café Allerlei ist nicht notwendig. Die Beratung sowie Kaffee und Tee stehen im Rahmen des von der Glücksspirale geförderten Projekts kostenlos zur Verfügung. Informationen zu den fremdsprachlichen Gruppenangeboten erteilt das AWO-Beratungszentrum unter Telefon 05021/66200 sowie unter info@awo-nienburg.de.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2020, 16:42 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.