Das BLU-Bildungswerk besteht seit mehr als 30 Jahren und fördert die Ausbildung von Mitarbeitern und Betriebsleitern. Das Bild zeigt die Sieger des Wettbewerbs. Foto: Bundesverband Lohnunternehmen

Das BLU-Bildungswerk besteht seit mehr als 30 Jahren und fördert die Ausbildung von Mitarbeitern und Betriebsleitern. Das Bild zeigt die Sieger des Wettbewerbs. Foto: Bundesverband Lohnunternehmen

Nienburg 04.08.2021 Von Die Harke

Die Bayern haben beim Berufswettbewerb die Nase vorn

Berufswettbewerb des Bundesverbands Lohnunternehmen in der Nienburger Deula

Fachkraft Agrarservice das ist ein moderner Beruf mit Ausbildungsschwerpunkten in Landtechnik, Pflanzenbau und Dienstleistungen. Zum Ende des Ausbildungsjahres 2021 hat der Bundesverband Lohnunternehmen die besten Absolventen der neun Fachkraft-Agrarservice-Berufsschulen zu einem Leistungsvergleich nach Niedersachsen eingeladen.

Dieser Berufswettbewerb hat Tradition und fand jüngst an der Deula Nienburg mit 19 qualifizierten Facharbeitern aus dem gesamten Bundesgebiet statt. „Die Deula zeigte sich erneut als professioneller Gastgeber dieser anspruchsvollen Veranstaltung“, teilte der ausrichtende Bundesverband Lohnunternehmen (BLU) mit.

Die Wettbewerbsregie hatte ein vielseitiges und anspruchsvolles Ausscheidungsverfahren in Theorie und Praxis zusammengestellt. Neben einem Wissen aus der Fach- und Allgemeinbildung gehörten auch Rangier- und Einsatzübungen mit einem Traktor und Anhänger, Feldspritze und Bodenbearbeitung an den Prüfungsstationen. Ergänzt wurden diese Aufgaben durch Rollenspiele. Fachlich kommunizieren, verhandeln und überzeugen waren die Herausforderungen in einer simulierten Reklamation eines unzufriedenen Kunden.

Das Leistungsvermögen der Wettbewerbsteilnehmer sei nach BLU-Angaben sehr hoch und das Endergebnis entsprechend knapp gewesen. Die ersten drei Plätze wurden von Fachkräften des Schulstandortes Triesdorf aus Bayern belegt. Josef Betz aus Parsberg, der in der Agrar und Logistik GmbH Wagener Kollerhof gelernt hat, gewann. Auf Platz zwei schaffte es Michael Weinberger aus Vilshofen, der beim Maschinenring Buchhofen gelernt hat, Platz drei belegte Jonathan Leidner aus Riedbach. Er war Auszubildender beim Lohnunternehmen Hesselbach-Heller.

Die besten Fachkräfte 2021 durften sich über Sachpreise und Preisgelder freuen. Der bekannte Landtechnikhersteller Amazone sponsert seit Jahren den Berufswettbewerb des Bundesverbands Lohnunternehmen.

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.