„Erde gut, alles gut“ heißt das neue Programm der „Bösen Schwestern“. Foto: Anders/Schönberger

„Erde gut, alles gut“ heißt das neue Programm der „Bösen Schwestern“. Foto: Anders/Schönberger

Hannover 27.08.2020 Von Die Harke, Von Sabine Lüers-Grulke

Die „Bösen Schwestern“ wagen es wieder

Die „Bösen Schwestern“ wagen es wieder und gehen ab dem 5. September mit ihrem neuen Programm „Erde gut – alles gut“ auf die Bühne.

Klimawandel hin, Erderwärmung her – wen kümmert’s? Die Schwestern machen eine Kreuzfahrt mit der „Greta XIII“ und entdecken täglich neue Traumziele: heute den Mars und morgen – auch. Mit dem neuen „Scheuerschen Korruptionsantrieb“ sind sie schneller als irgendwas. Mit an Bord: natürlich die ungarische Exil-Chansonette und leidenschaftliche Thereministin Anita Palmerova und ihre beste und einzige Freundin Magda „Matitschku“ Anderson.

Wandergitarre und Eierlikör sind wie immer inklusive. Die Besucher können mitsingen: „Ich war noch niemals auf dem Mars!“ oder „Atemlos auf dem Mars, weil ich den Sauerstoff vergaß!“ Auch die beliebten Corona-Sommerhitz „Schuld war nur der Bolzonaro“, „Ein Loch ist im Raumschiff“ und „Der Junge mit dem großen Schaschlikspieß“ sollen nicht fehlen.

Wie alle „Böse Schwestern“-Programme soll auch dieses brachial komisch, pädagogisch wertvoll und zutiefst anrührend werden. Buch, Regie und musikalische Arrangements stammen von Chris Palmer und Adrian Anders.

Premiere ist am Samstag, 5. September, in der „Marlene“ in Hannover. Weitere Infos unter www.boeseschwestern.de

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2020, 09:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.