Der FC Bayern München um Robert Lewandowski eröffnet die Rückrunde. Foto: Tobias Hase/dpa

Der FC Bayern München um Robert Lewandowski eröffnet die Rückrunde. Foto: Tobias Hase/dpa

Berlin 03.01.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Die Fußball-Woche: Rückrunde, Geburtstag, Corona-Sorgen

Neun Punkte Vorsprung auf Borussia Dortmund, sogar 24 auf den nächsten Gegner Borussia Mönchengladbach: Vor dem Rückrundenstart in der Fußball-Bundesliga führt der FC Bayern München souverän die Tabelle an.

Doch sorgenfrei startet der Wintermeister nicht in die zweite Halbserie. Das Thema Corona und Omikron sind auch zum Beginn der neuen Fußball-Woche omnipräsent.

Wieder Geisterspiele in der Bundesliga:

Wegen der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus wird es in fast allen Stadien der ersten Liga wieder etwas trostloser. „Überregionale Großveranstaltungen dürfen nicht mehr mit Publikum stattfinden, das betrifft insbesondere Fußballspiele“, hatte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) zuletzt nach Beratungen mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder erklärt. Also wieder Geisterspiele ohne Fans - nur in Berlin sind nach einem Länderbeschluss bis zu 3000 Zuschauer in den Stadien von Hertha BSC und Union erlaubt.

Bayern gegen Gladbach:

Die Bundesliga eröffnet die Rückrunde mit einem Fußball-Klassiker. Aber zur Halbzeit der Saison trennen den Herbstmeister FC Bayern und den Tabellen-14. Borussia Mönchengladbach Welten - nämlich 24 Punkte. „Wir dominieren in der Bundesliga“, sagte Bayern-Ehrenpräsident Uli Hoeneß. Neun Punkte beträgt der Vorsprung auf ersten Verfolger Borussia Dortmund. „Eigentlich sind es mit dem Torverhältnis sogar zehn Punkte“, bemerkte Hoeneß. Seinen speziellen Reiz zieht das Duell Bayern gegen Gladbach aus dem 0:5 der Münchner im DFB-Pokal. Die Fünf-Tore-Watschn Ende Oktober im Borussia-Park schmerzt die Bayern-Stars immer noch sehr - und dürfte das Team um Rekord-Torjäger Robert Lewandowski beim Wiedersehen anstacheln.

70. Geburtstag Uli Hoeneß:

Am Mittwoch feiert ein Großer des deutschen Fußballs einen runden Geburtstag: Uli Hoeneß wird 70. Der gebürtige Ulmer hat den FC Bayern München über fast fünf Jahrzehnte als Spieler, Manager, Vorstandsmitglied und zuletzt Präsident wie kein Zweiter geprägt und zu einem Topclub in der Welt geformt. Als „Abteilung Attacke“ war er bei der Konkurrenz gefürchtet. 2019 zog sich der Weltmeister von 1974 aus der ersten Reihe zurück. „Ich muss zugeben, dass es am Anfang nicht so einfach war“, gestand Hoeneß im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Der Ehrenpräsident gehört noch dem Aufsichtsrat an. Sein Wort hat im Verein weiter Gewicht. Ein großes Geburtstagsfest, das er gerne ausgerichtet hätte, ist wegen Corona nicht möglich. Hoeneß will daheim am Tegernsee im kleinen Kreis mit der Familie feiern: „Ein schönes Essen, das war's.“

Afrika-Cup:

Am kommenden Sonntag soll in Kamerun der Afrika-Cup starten. Das Kontinentalturnier war im vergangenen Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben worden. Und auch in diesem Jahr wird die Vorbereitung von Corona-Fällen beeinträchtigt. Ein geplantes Testspiel zwischen Titelverteidiger Algerien und Gambia in Doha wurde abgesagt. Noch ist unklar, wie viele Spieler dem Team Gambias aufgrund von Quarantäne-Maßnahmen im ersten Spiel am 12. Januar gegen Mauretanien nicht zur Verfügung stehen. Trotz Forderungen nach einer Absage oder der Verlegung in ein Land außerhalb des Kontinents halten die Organisatoren an der Austragung fest. Zahlreiche Bundesliga-Clubs stellen Profis für das Turnier vom 9. Januar bis 6. Februar ab.

© dpa-infocom, dpa:220102-99-568782/3

Zum Artikel

Erstellt:
3. Januar 2022, 07:19 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.