Helge Nußbaum DH

Helge Nußbaum DH

Kolumne 21.01.2018 Von Helge Nußbaum

Die Hoffnung auf den 16. Spargellauf

Es war der 14. Mai 2011. Erstmals nahm ich am Nienburger Spargelauf teil, es war die 8. Auflage des Events in der Nienburger Innenstadt und entlang des Weserufers. Die Temperaturen waren sehr angenehm, ich stand mitten im Starterfeld des Fünf-Kilometer-Laufs, wollte eigentlich einfach nur dabei sein und die Stimmung genießen. Ende der zweiten Runde packte mich dann jedoch der Ehrgeiz und ich versuchte, angefeuert und euphorisiert von den Zuschauern entlang der Langen Straße, alles aus mir rauszuholen. Am Ende überquerte ich völlig ausgepumpt, nach Luft japsend und zufriedenstellenden 21:08,9 Minuten die Zielliene. Damit landete ich irgendwo im zweistelligen Bereich aller Teilnehmer und gewann zu meiner Überraschung die M30-Konkurrenz. Das Pfund Spargel für den ersten Platz in meiner Altersklasse habe ich übrigens nie abgeholt, denn ich war zu sehr damit beschäftigt, meinen Elektrolytehaushalt an der Theke aufzufüllen und erfuhr erst durch Zufall am nächsten Tag von meinem Erfolg. Danach trat ich nie wieder an, denn man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist.

Am Sonnabend titelte DIE HARKE nun: 63054. Das vierköpfige Organisationsteam arbeitet gerade mit Hochdruck an der 15. Auflage. [DATENBANK=4432]Manfred Kettel[/DATENBANK], [DATENBANK=2805]Silvia Kettel[/DATENBANK], [DATENBANK=3370]Carsten Kühlcke[/DATENBANK] und [DATENBANK=562]Henrich Meyer zu Vilsendorf[/DATENBANK] treten jedoch nach dem 26. Mai ab und würden gerne ein neues Team aufbauen und einarbeiten. Dafür wünsche ich dem sympathischen Quartett alles Gute, es wäre schade, wenn dieses Event im Jahr 2019 nicht mehr stattfindet, auch wenn ich dies die vergangenen Jahre „nur“ beruflich begleiten durfte.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Januar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.