Hinten die siegreichen „Die Kanarienvögel“ mit Claus Meyer, Holger Merling, Stefan Kurrelvink und Jörg Meyer (von links) – vorn der „Die Kanarienküken“-Nachwuchs mit Luca Klussmeier, Colin Merling und Ole Jakob Buchhorn. Brosch

Hinten die siegreichen „Die Kanarienvögel“ mit Claus Meyer, Holger Merling, Stefan Kurrelvink und Jörg Meyer (von links) – vorn der „Die Kanarienküken“-Nachwuchs mit Luca Klussmeier, Colin Merling und Ole Jakob Buchhorn. Brosch

Nienburg 06.08.2017 Von Matthias Brosch

„Die Kanarienvögel“ verschieben Wachablösung

Holger Merling, Stefan Kurrelvink und die Meyer-Brüder gewinnen beim 39. Nienburger Fischerstechen zum dritten Mal in Folge

In zwei recht unspektakulären Finalkämpfen haben sich „Die Kanarienvögel“ gestern im dritten Jahr in Folge den ersten Platz beim 57323 gesichert. Für Freude sorgte das Lob aus Reihen der wesentlich jüngeren Unterlegenen, die die Dauersieger als „Legenden“ titulierten. Holger Merling und Stefan Kurrelvink mussten diesmal auf Karsten Schröter verzichten, der durch Jörg und Claus Meyer ersetzt wurde. Die Gewinner sind allesamt Tischtennisspieler des [DATENBANK=1466]TTC Haßbergen[/DATENBANK] – und im Grunde warten sie nur auf ihre Wachablösung beim kreisweit ältesten Fischerstechen, das am Sonntag in seine 39. Auflage gegangen war und dank eines Sonnentages mit über tausend Besuchern zu einem vollen Erfolg wurde.

Zunächst war bei den „Kanarienvögeln“ im Übrigen Colin Merling als Ersatzmann vorgesehen, aber der 17-Jährige feierte stattdessen mit Luca Klussmeier und Ole Jakob Buchhorn seine Premiere im Hafen. Das Trio gehörte zu einigen „jüngeren“ Nachwuchsteams, die die Tradition in Nienburg fortsetzen wollen. Colins Vater Holger Merling ist immerhin schon 32 Jahre dabei.

Erstmals im Teilnehmerfeld waren die „Ducktales“, die das Feld der Damen gleich für sich entschieden. Beinahe wäre es für Anke Höhne aus Nienburg, die die vorherigen Veranstaltungen als Zuschauerin genoss, zu einem doppelten Triumph geworden, da ihr Sohn Niko Lange es mit den „Black Eagles“ ebenfalls ins Finale geschafft hatte. Ihre Teamkolleginnen besitzen ebenfalls Beziehungen zum späteren Zweitplatzierten der Herren: Alice Schmidt aus Marklohe und Jessica Honeck aus Liebenau taten es mit ihrem Start schließlich ihren Freunden gleich.

So oder so: Die 40. Auflage kann 2018 kommen, der Nachwuchs steht zur Freude der ausrichtenden Reservistenkameradschaft Marine bereit.

Erstmals gestartet, gleich vorn: Alice Schmidt, Jessica Honeck und Anke Höhne bildeten beim 39. Fischerstechen in Nienburg die „Ducktales“ und setzten sich im Damenfeld durch. Brosch

Erstmals gestartet, gleich vorn: Alice Schmidt, Jessica Honeck und Anke Höhne bildeten beim 39. Fischerstechen in Nienburg die „Ducktales“ und setzten sich im Damenfeld durch. Brosch

In der Vorrunde mussten die „Black Eagles“ (gelbe Mützen) sich den „Rettungsstechern“ noch geschlagen geben, im Finale drehte sich das Blatt – und sie holten sich Platz zwei. Brosch

In der Vorrunde mussten die „Black Eagles“ (gelbe Mützen) sich den „Rettungsstechern“ noch geschlagen geben, im Finale drehte sich das Blatt – und sie holten sich Platz zwei. Brosch

Zum Artikel

Erstellt:
6. August 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.