04.08.2013

Die Kühe auf den Punkt genau füttern

Futtermischwagen-Gemeinschaft setzt 200 00 Euro teures neues Fahrzeug ein

Nordholz.„Mit einer Mischung kann man 90 bis 100 Kühe füttern“, sagt Fritz Stumpenhausen und zeigt auf das brandneue, 13,5 Tonnen schwere und nahezu 200 000 Euro teure Gefährt, das er lenkt: Der selbst fahrende Futtermischwagen fasst sechs Tonnen Futter und ist eine echte Arbeitserleichterung für die fünf Milchviehhalter, die ihn nutzen. Vor gut 13 Jahren haben die beteiligten Bauern ihre Futtermischwagen GbR aus der Taufe gehoben. „Wir haben damals alle noch viel im Handbetrieb gemacht und standen vor der Wahl, uns selbst weiter zu mechanisieren oder das in der Gemeinschaft zu tun“, erinnert sich Friedrich Gerke. Er und seine vier Mitstreiter Heinrich Troue, Björn Grimmelmann, Ralf Hillmann und Rainer Engelke entschieden sich für letzteres. Fritz Stumpenhausen wurde als fester Fahrer angestellt, das Fahrzeug von einer Bank finanziert.

Seitdem verfügen die Landwirte stets über die neueste Technik und sparen eine Menge Zeit: „Rund eine Stunde pro Tag“, rechnen die Bauern Ralf Hillmann und Friedrich Gerke laut. „Außerdem ist man wesentlich flexibler“, berichtet ihr Kollege Heinrich Troue. Kein Schlepper werde mehr für die Fütterungszeit blockiert, stattdessen könne man ihn beispielsweise auf dem Feld nutzen. Und: „Es wird minutengenau abgerechnet und immer zur gleichen Zeit gefüttert“, sagt Friedrich Gerke. Die Geschäftsführung für die GbR erledigt der Maschinenring Asendorf-Bruchhausen-Hoya und Umgebung. „Jeder Landwirt nimmt schneller am technischen Fortschritt teil, und die Lohnkosten werden anteilig verrechnet“, so Geschäftsführer Carsten Meyer. Im Bord-Computer des Gefährts ist die jeweilige Futtermischung hinterlegt, die Fritz Stumpenhausen dann aufnimmt und in die Ställe fährt. Auf den Punkt genau alle 24 Stunden werden die Kühe gefüttert. „Man kann seinen Tag anders organisieren, und trotzdem ist eine regelmäßige Fütterung garantiert“, so Ralf Hillmann.

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.