Die Pollen fliegen wieder. Foto: adobe stock

Die Pollen fliegen wieder. Foto: adobe stock

Nienburg 14.04.2021 Von Holger Lachnit

Die Leidenszeit beginnt

Guten Tag – ein Kommentar

Wie schön ist es doch, dass es im Garten wieder blüht und sprießt. Überall leuchten Osterglocken und Hyazinthen. Und auch an den Bäumen zeigen sich erste zarte Knospen. Doch für zahlreiche Menschen im Landkreis Nienburg beginnt damit eine Leidenszeit: Die Pollen fliegen nämlich wieder.

Auch wenn man es aufgrund der aktuellen Temperaturen kaum glauben mag: Der Flug der Birkenpollen hat begonnen. „Noch ist die Birkenpollenkonzentration in den meisten Landesteilen nur leicht bis mäßig, im Laufe der Woche nimmt die Konzentration aber überall zu, und zum Wochenende haben wir es fast im ganzen Land mit starkem Birkenpollenflug zu tun. Nur an den Küsten, in den Mittelgebirgen und am Alpenrand ist die Belastung etwas geringer,“ so Björn Goldhausen, Meteorologe und Pressesprecher von Wetter-Online.

Goldhausen: „Die Birke ist nicht nur äußerst robust und wächst enorm schnell, sondern auch hochwirksam in Sachen Pollenproduktion. Zudem sind ihre Pollen hoch allergen. Birkenpollen zählen zu den aggressivsten und stärksten Baumpollenallergenen überhaupt. Rund 25 Prozent aller Pollenallergiker reagieren auf Birkenpollen.“

Allgemeines Krankheitsgefühl, rote, tränende und juckende Augen, geschwollene Lider, Heuschnupfen und Kopfschmerzen – das seien die typischen Symptome einer Pollenallergie. Viele Kreis-Nienburger Allergiker können ein Lied davon singen.

Zum Artikel

Erstellt:
14. April 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.