Thomas Gerling und sein Team nahmen am Langstreckenrennen auf dem Nürburgring teil. Kappeler

Thomas Gerling und sein Team nahmen am Langstreckenrennen auf dem Nürburgring teil. Kappeler

Motorsport 11.10.2018 Von Die Harke

Die Letzten werden die Ersten sein

Motorsport: Das Team Kappeler um den Uchter Thomas Gerling gewinnt das vorletzte Rennen der VLN-Serie

Nürburgring. Der Uchter Rennfahrer Thomas Gerling und sein Team Kappeler Motorsport feierte im vorletzten Saisonrennen der VLN 2018 einen Sieg in der Klasse SP7. In den Trainingsrunden versetzte der Porsche 911 GT3-Cup das Team mit starker, aber temporärer Rauchentwicklung einen Schock. Das Qualifikationstraining glich einem Glücksspiel – die Strecke war teilweise nass und risikoreich, sodass die gesamte Einheit durch Ausfälle geprägt war. Mit einer Rundenzeit von 9:32 Minuten holte Gerling Platz zwei. Durch eine Unaufmerksamkeit unterlief ihm ein Regelverstoß, der mit dem 50. Startplatz bestraft wurde.

Mit dem Handicap war der Uchter gezwungen, eine untypische aggressive Fahrweise an den Tag zu legen. Trotz der schwierigen Bedingungen fuhr Gerling in der ersten Runde auf den zweiten Rang der Klasse SP7. Zum ersten planmäßigen Boxenstop übergab Gerling das Fahrzeug auf Gesamtrang acht und in Klassenführung liegend an den schweizer Teamkollegen Willy Hüppi. Die Streckenbedingungen besserten sich nach dem Boxenstop, Ausfälle am Porsche sowie der Konkurrenz und Geschwindigkeitsbegrenzungen machten Hüppi das Leben schwer. Trotz der verlorenen Führung in der Klasse fuhr Hüppi einen entscheidenen Spritvorteil raus.

Teamchef Thomas Kappeler leitete die Aufholjagd auf den mit drei Minuten in Führung liegenden Black Falcon Porsche ein. Der Abstand wurde konstant verkürzt und durch den Spritvorteil übte Kappeler bis zum letzten Meter Druck aus. In den letzten Runden verkürzte sich der Abstand drastisch, die Konkurrenz auf Platz eins war gezwungen, einen Kompromiss zwischen Rundenzeiten und Treibstoffmanagement zu suchen.

Das Fahrzeug mit der Startnummer 54 rollte drei Kilometer vor dem Ziel wegen fehlendem Sprits aus, Kappeler überholte und der am Anfang so weit entfernte Klassensieg war perfekt. Gerling: „Das war ein Arbeitssieg! Das Gesamtpaket passt: Fahrzeug, Team und Fahrer sind geschlossen zu Höchstleistung aufgelaufen“.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.