Sören Thies kommt erneut nach Steyerberg: Dieses Mal spielt er
Musik jüdischer Künstler. Archiv SST

Sören Thies kommt erneut nach Steyerberg: Dieses Mal spielt er Musik jüdischer Künstler. Archiv SST

Steyerberg 25.03.2018 Von Die Harke

Die Musik jüdischer Künstler

Steyerberger „Kulturimpuls“ präsentiert Soeren Thies am Akkordeon

„Liebling, mein Herz lässt Dich grüßen…“, so heißt das Konzert mit Musik jüdischer Künstler aus der Weimarer Zeit. Der Steyerberger Kulturimpuls beginnt sein Programm-Angebot mit diesem besonderen Konzert, das gemeinsam mit der Ev. Kirchengemeinde veranstaltet wird und beim Landschaftsverband Weser-Hunte sowie dem Musiklabel „Sound Star-Ton“ Unterstützung findet. Dazu gibt es an dem Abend eine Presse- und Literaturausstellung aus jener Zeit. Soeren Thies ist wieder zu Gast in Steyerberg. Das Konzert findet im „Alten Pfarrhaus“ Rießen-Steyerberg am Freitag, den 13. April um 19 Uhr statt, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Soeren Thies ist in Steyerberg bekannt von seinem französichen Musette- und Chanson-Konzert sowie seinem Klezmer-Programm.

Es erwartet die Besucher diesmal wieder ein ungewöhnlicher Chanson- und Liederabend, wo sich der bekannte Interpret meisterhaft auf dem Akkordeon begleitet. Der Sänger und Akkordeonist aus Limburg bei Frankfurt möchte an bekannten und auch weniger bekannten jüdischen Künstlern der Weimarer Zeit erinnern, deren Namen heute zu Unrecht vergessen sind. So treffen Lieder der Comedian Harmonists auf Tonfilmschlager und Operettenlieder von Friedrich Hollaender oder Werner Richard Heymann. Kabarettsongs von Curt Bry und Willy Rosen erklingen neben Texten von Mascha Kaléko oder Theodor Kramer. Ein Chanson-Programm, das die unvergleichlich bunte Musikwelt der späten 20er und frühen 30er Jahre wieder lebendig werden lässt.

Im Frühjahr 1933 wurde eine ganze Generation jüdischer deutscher Musiker, Schauspieler, Kabarettisten, Filmemacher, Schriftsteller und Komponisten über Nacht arbeitslos. Viele, die vorher zu den bedeutendsten und beliebtesten Künstlern ihres Faches gehörten, verloren zuerst ihren guten Ruf, dann ihre Heimat, ihr Publikum und schließlich oftmals ihr Leben.

Soeren Thies wurde 1969 in Hamburg geboren. Er studierte Musikwissenschaft, Völkerkunde und Geographie und machte Mitte der 90er Jahre die Musik zum Hauptberuf. Seitdem hat er sich vor allem als Interpret jiddischer und französischer Musik einen Namen gemacht. Außerdem vertonte er verschiedene deutsch-jüdische Dichter und schrieb zahlreiche Stücke für das Akkordeon, auf dem er sich in seinen Konzerten virtuos begleitet.

Passend zum Programm gibt es eine Ausstellung ab 18 Uhr mit bedeutenden und wichtigen Zeitungen und Zeitschriften, sowie auch ein wenig Literatur aus der Zeit zum Hineinlesen zu sehen, darunter die komplette Ausgabe der Zeitschrift „Weltbühne“ von 1905 bis zum Verbot 1933 sowie in Ausschnitten den „Vorwärts“ der SPD. Auf Wunsch gibt es Erläuterungen zur Geschichte der „Weltbühne“. Das Archiv von Sound Star-Ton/Kulturbüro stellte die wertvollen Stücke für diesen Abend zur Verfügung.

Das Konzert findet statt am Freitag, 13.April, um 19 Uhr in der Kulturstätte „Altes Pfarrhaus“ Rießen in Steyerberg. Eintritt:

zehn Euro ermäßigt sieben Euro, fünf Euro für Schüler und Azubis. Platzreservierungen über das Kulturbüro, Langestraße 26 in Steyerberg, Telefon (0 57 64) 94 26 59 oder (0 57 64) 4 57.

Zum Artikel

Erstellt:
25. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.