Tom Brady, Quarterback der Tampa Bay Buccaneers, holt zu einem Pass während eines Trainingslagers der NFL aus. Foto: Chris O’meara/AP/dpa

Tom Brady, Quarterback der Tampa Bay Buccaneers, holt zu einem Pass während eines Trainingslagers der NFL aus. Foto: Chris O’meara/AP/dpa

Nienburg 07.09.2020 Von Philipp Keßler

Die Nächte werden kürzer

Guten Tag - ein Kommentar

Fast kullerten mir Freudentränen im Vorfeld des vergangenen Wochenendes aus den Augen. Meine Sportlerseele hat ihren Frieden wiedergefunden.

Die Fußball-Bezirksliga ist wieder am Start, der Auftakt mit dem Derby zwischen dem SV Inter Komata und dem SV BE Steimbke hatte bereits einiges zu bieten.

Aber nicht nur das: Die Nächte werden wieder kürzer; die NFL kehrt ebenfalls zurück. Am Freitag um 2:20 Uhr in der Früh steigt das Eröffnungsspiel der amerikanischen Football-Liga zwischen dem amtierenden Super-Bowl-Champion, den Kansas City Chiefs und den Houston Texans.

Ob die neue Saison tatsächlich starten wird, war lange nicht klar. Corona hatte auch die umsatzstärkste Sportliga der Welt fest im Griff – 356,1 Millionen Euro laufen pro Team jährlich über die Konten. Das viele Geld wird aber auch nichts daran ändern, dass es in dieser Saison keine vollen Stadien geben wird. Zu groß ist das Risiko einer zweiten Ansteckungswelle.

Eine allgemeingültige Zuschauerbeschränkung vonseiten der NFL soll es allerdings nicht geben. Vielmehr sollen die Teams selbst festlegen, wie viele Zuschauer sie zu ihren Heimspielen zulassen wollen. Als Orientierungshilfe sollen dabei die von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlichen Vorschriften dienen. Somit könnten Spiele an einigen Standorten vor weitgehend gefüllten Rängen stattfinden, während an anderen hingegen vor wenigen oder gar keinen Zuschauern gespielt wird.

Die vier Testspiele in der sogenannten „Offseason“, die jedes Team normalerweise hat, wurden ersatzlos gestrichen. Erstmals in der Geschichte starten die 32 NFL-Mannschaften somit direkt in die neue Spielzeit. Das dürfte vor allem für die vielen Rookies, die jungen Spieler vom College, ein schwieriges Unterfangen werden.

Wer wird am 7. Februar 2021 den Super-Bowl, das große Finale der NFL, in Tampa gewinnen? Eine Rolle könnten die potenziellen Gastgeber spielen, die Tempa Bay Buccaneers, die sich die Dienste von Star-Quarterback Tom Brady sicherten und weiterhin ordentlich aufrüsteten. Zuvor müssten sie aber die Chiefs aus dem Weg räumen, an denen nach wie vor kein Weg vorbei führt.

Mit Patrick Mahomes haben sie den aktuell besten Quarterback in ihren Reihen. Mein Tipp: Die Baltimore Ravens! Die „Raben“ spielen seit Jahren immer oben mit, bekamen ihre PS nur in den Play-offs nicht aufs Feld. Sie haben sich gut verstärkt – dieses Mal könnte es endlich klappen.

Zum Artikel

Erstellt:
7. September 2020, 04:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.