„Die Räuber“ sind als genreübergreifende Trilogie in der nächsten Saison gleich dreimal im Nienburger Theater zu erleben: als Tanztheater, als Schauspiel und als Oper. Foto: look/one GmbH

„Die Räuber“ sind als genreübergreifende Trilogie in der nächsten Saison gleich dreimal im Nienburger Theater zu erleben: als Tanztheater, als Schauspiel und als Oper. Foto: look/one GmbH

Nienburg 29.06.2020 Von Die Harke

„Die Räuber“ als modernes Tanztheater

Schiller-Drama am 8. Oktober in Nienburg auf dem Hornwerk

Mit „Die Räuber“ steht am Donnerstag, 8. Oktober, um 20 Uhr modernes Tanztheater nach dem Drama von Friedrich Schiller auf dem Programm des Nienburger Theaters.

Unter der neuen Intendanz von Oliver Graf werden von nun an wieder regelmäßig Tanztheater-Stücke am Theater für Niedersachsen (TfN) zu erleben sein. Den Auftakt machen „Die Räuber“ in einer packenden Fassung von Marguerite Donlon als Teil der „Räuber“-Trilogie. Das TfN widmet sich Schillers Freiheitsdrama auch im Schauspiel- und im Musiktheater. Auch diese beiden Inszenierungen sind in der nächsten Saison im Theater auf dem Hornwerk zu sehen.

Theaterleiter Jörg Meyer freut sich auf die Inszenierungen dieses Themas in den unterschiedlichen Genres: „Das TfN wird Schillers ‚Die Räuber‘ mit verschiedensten dramaturgischen Mitteln angehen. Spannend! Wir zeigen im Laufe dieser Spielzeit alle drei Inszenierungen. Neben der Tanz-Inszenierung ist natürlich auch das Schauspiel (am 1.12. im Abendprogramm) eine besondere Empfehlung für ein junges Publikum und die Schulen.“

Schillers Sturm-und-Drang-Klassiker ist die ideale Grundlage für ein expressionistisches und leidenschaftliches Tanzstück über den Konflikt zweier ungleicher Brüder und zugleich ein Plädoyer für die Freiheit.

Die irische Choreografin Marguerite Donlon gründete nach ihrem Ausscheiden als Ballettdirektorin des Saarländischen Staatstheaters im Herbst 2013 das Donlon Dance Collective als projektbezogenes Ensemble freischaffender Künstler und Künstlerinnen aus den Bereichen Tanz, Choreografie, Licht- und Videodesign, Komposition und bildender Kunst. Ihre Choreografien reflektieren aktuelle und gesellschaftlich relevante Themenbereiche und leuchten die Seelenlandschaften ihrer Protagonisten aus.

Karten sind erhältlich per Telefon (0 50 21) 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de, im Internet unter www.theater-nienburg.de sowie nach Terminabsprache persönlich in der Theaterkasse im Stadtkontor.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2020, 20:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.