Jörn Graue DH

Jörn Graue DH

Kommentar 13.04.2019 Von Jörn Graue

Die Stärken präsentieren

Die Gründe für eine sinkende Zahl von Azubis sind vielfältig

Die Entwicklung stimmt sorgenvoll. Obwohl sich die deutsche Wirtschaft schon seit längerem als stark und robust präsentiert, scheint einzelnen Branchen gerade in ländlichen Gebieten mehr und mehr eine wichtige Grundlage verloren zu gehen. Das sind motivierte junge Schulabgänger, die so richtig für einen Beruf brennen und diesen von der Pike auf erlernen möchten. Die Gründe für rapide sinkende Bewerberzahlen um Ausbildungsplätze sind vielfältig. Es ist zweifellos richtig, dass immer mehr Schüler eines Jahrgangs das Gymnasium besuchen und damit nicht unbedingt die klassische Lehre anstreben. Allerdings gibt es etwa gerade im Handwerk viele Möglichkeiten, wie etwa der spätere Erwerb eines Meistertitels oder solide berufsbegleitende Weiterqualifikationen, die einen beruflichen Einstieg lohnenswert erscheinen lassen. Auf der anderen Seite gilt in Zeiten, in denen im Zusammenhang mit Schule, Ausbildung oder Studium nicht selten von Selbstoptimierung die Rede ist, um sich stets sprichwörtlich möglichst alle Türen für die eigene berufliche Zukunft offenzuhalten, dass der eine oder andere Betrieb womöglich selbstbewusster und offensiver mit seinen Stärken in die Öffentlichkeit treten könnte.

Keine Frage: Gut gemachte Videos, die beispielsweise auf Unternehmensseiten oder in sozialen Medien präsentiert werden und damit gerade jüngere Online-Nutzer erreichen, kann nicht jeder Betrieb selbst produzieren oder produzieren lassen.

Was allerdings auch in Online-Zeiten ein wichtiges Pfund ist, ist die Information von Menschen in einem persönlichen Gespräch, von Angesicht zu Angesicht. Dass die Samtgemeinde Uchte hier versucht, potenzielle Azubis und einheimische Betriebe zusammenzubringen, ist per se eine überaus sinnvolle Sache. Jetzt bleibt zu hoffen, dass möglichst viele junge Menschen das Angebot der kommunalen Wirtschaftsförderung auch nutzen.

Lesen Sie dazu auch: 78873

Zum Artikel

Erstellt:
13. April 2019, 04:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.