In der zweiten Halbzeit besser am Ball: Die Gäste um Joana Schröder (großes Bild, Mitte) waren den Balgerinnen Synje Limberg (links) und Anna Meyer (rechts) einen Schritt voraus. Kleines Bild: Juliana Meier spielte nur rund 15 Minuten, tütete aber in dieser Zeit mit ihren zwei Jokertoren den Dreier ein. Holzmann

In der zweiten Halbzeit besser am Ball: Die Gäste um Joana Schröder (großes Bild, Mitte) waren den Balgerinnen Synje Limberg (links) und Anna Meyer (rechts) einen Schritt voraus. Kleines Bild: Juliana Meier spielte nur rund 15 Minuten, tütete aber in dieser Zeit mit ihren zwei Jokertoren den Dreier ein. Holzmann

Balge 16.04.2018 Von Die Harke

Die Stürmerin bleibt im Tor chancenlos

Fußball-Landesliga: SG Schamerloh gewinnt das Kreisderby mit 3:1 beim SV Sebbenhausen/Balge

In der Fußball-Landesliga der Frauen wurde die SG Schamerloh ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte beim Derby beim SV Sebbenhausen/Balge mit 3:1 (1:0). Personell musste Balges Coach Jürgen Michaelis umdisponieren: Es galt Torfrau Theresa Engel zu ersetzen; Stürmerin Lea Duschneit hütete den Kasten. Von dort sah sie ihr Team von Beginn an zweikampfstark. Ihre Kolleginnen zeigten die erforderliche Präsenz auf dem Platz und übernahmen das Spielgeschehen. Mittelfeld-Ass Fabiola Haumann war fast an jedem Angriff beteiligt und fiel besonders durch ihre Kreativität auf. In der 25. Minute fasste sich SVSB-Neuzugang Lena Dicke ein Herz und traf aus gut 20 Metern Entfernung zum 1:0. Der Treffer schien Schamerloh aufgerüttelt zu haben, der SGS gelang vorm Seitenwechsel jedoch nichts Zählbares.

In der zweiten Halbzeit fanden die Gastgeberinnen schwer ins Spiel und wirkten verschlafen. Die Südkreislerinnen nahmen das Zepter in die Hand und trafen in der Folge nach einer Standardsituation durch Elena Wehrenberg zum Ausgleich (73.). Die Heimelf, die jeden Punkt im Abstiegskampf benötigt, drängte nun wieder auf die Führung, doch dieser Aufschwung war nur von kurzer Dauer.

Diverse Unachtsamkeiten binnen einiger Minuten führten zu zwei Gegentreffern: Die frisch eingewechselte Juliana Meier bewies ihren Torriecher und traf doppelt (88., 90.). Für den Tabellenvorletzten geht es am Sonnabend zum Schlusslicht Bückeberge, Schamerloh empfängt Sonntag Spitzenreiter Hannover 96.

SV Sebbenhausen/Balge: Duschneit – Limberg, Meyer, Michaelis, Maß, Schünemann, Polthier (61. Scheicho), Haumann, Dicke (85. Kraft), Gehre, Stahn.

SG Schamerloh: Monecke – Haßfeld, Witte, Kleine, Engelke, Gerdom (74. Meier), Berghorn, Braedikow, Nagel, Rathert (56. Wehrenberg), Schröder.

 Juliana Meier spielte nur rund 15 Minuten, tütete aber in dieser Zeit mit ihren 
zwei Jokertoren den Dreier ein.  Holzmann

Juliana Meier spielte nur rund 15 Minuten, tütete aber in dieser Zeit mit ihren zwei Jokertoren den Dreier ein. Holzmann

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.