Die „Virtuellen Loccumer Finanztage“ starten. Foto: m.mphoto - stock.adobe.com

Die „Virtuellen Loccumer Finanztage“ starten. Foto: m.mphoto - stock.adobe.com

Loccum 14.05.2020 Von Die Harke

Die „Virtuellen Loccumer Finanztage“ starten

Coronakrise: Verbindungen von Finanzen und Klimapolitik stehen im Mittelpunkt

„Klimapolitik und öffentliche Finanzen in Zeiten der Coronakrise“: So lautet der Titel für eine neue Online-Veranstaltungsreihe, welche die Evangelische Akademie Loccum ab Donnerstag, 14. Mai, gemeinsam mit Prof. Dr. Martin Junkernheinrich von der Technischen Universität Kaiserslautern veranstaltet. Junkernheinrich ist dort Lehrstuhlinhaber für Stadt-, Regional- und Umweltökonomie unter besonderer Berücksichtigung finanzwissenschaftlicher Aspekte.

Die Akademie kündigt die Veranstaltungsreihe wie folgt an: „Die Coronakrise hat weitreichende und noch kaum abzusehende Auswirkungen auf Wirtschaft und öffentliche Finanzen. Nachdem es in Deutschland gelungen ist, in der ersten Infektionswelle eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, sind vielfältige Diskussionen darüber entbrannt, wie die ökonomischen und fiskalischen Konsequenzen der Pandemie überwunden werden können.

In den Diskussionen ist auch die Klimapolitik zum Streitobjekt geworden: Während die einen Klimapolitik als Ballast für die wirtschaftliche Erholung ansehen, der zumindest zum Teil vorerst über Bord geworfen werden sollte, sehen die anderen Investitionen in den Klimaschutz als wichtigen Treiber einer nachhaltigen Erholung, die auch die Resilienz gegenüber künftigen Krisen erhöhen kann.

Dabei hatte das Bundeskabinett erst im Herbst 2019 unter dem Eindruck des öffentlichen Engagements vieler, gerade auch junger Menschen, die bereits im Koalitionsvertrag angekündigten klimapolitischen Maßnahmen im Klimaschutzprogramm 2030 konkretisiert. Die darauf fußenden Gesetze wurden im Zuge der parlamentarischen Verhandlungen im Bundesrat einerseits im Hinblick auf die föderale Finanzverteilung angepasst, andererseits im Hinblick auf ihre Wirksamkeit nachgeschärft. Die Debatten um das Klimaschutzprogramm 2030 haben vor Augen geführt, auf welch vielfältige Weise die Klimaschutzpolitik mit den öffentlichen Finanzen verbunden ist.

Die siebenteilige Veranstaltungsreihe soll diese vielfältigen Verbindungen untersuchen und dabei auch die durch die Coronakrise völlig veränderte Situation der öffentlichen Finanzen mit in den Blick nehmen.

Den Auftakt machen Prof. Dr. Martin Junkernheinrich und Werner Gatzer, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, am Donnerstag, 14. Mai, um 12 Uhr unter dem Titel: „Öffentliche Finanzen in Zeiten der Coronakrise und die Implikationen für die Klimapolitik“.

Anmeldungen sollten unter www.loccum.de oder per E-Mail an Cornelia.Mueller@evlka.de erfolgen. Die Teilnahme ist kostenlos. Das komplette Programm der siebenteiligen Reihe ist unter https://www.loccum.de/tagungen/2022/ abrufbar.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Mai 2020, 05:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.