Eine Momentaufnahme aus dem Film „Die Wiese“. Foto: Haft

Eine Momentaufnahme aus dem Film „Die Wiese“. Foto: Haft

Nienburg 17.10.2020 Von Die Harke

„Die Wiese – ein Paradies nebenan“

Am 26. Oktober besonderer Film im „Filmpalast am Hafen“

Am Montag, 26. Oktober, um 20.15 Uhr zeigen die BUND-Kreisgruppe Nienburg, das Nienburger Kulturwerk und der „Filmpalast am Hafen“ den Film „Die Wiese – ein Paradies nebenan“ des Naturfilmers Jan Haft.

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung: „Etwa ein Drittel unserer Tier- und Pflanzenarten finden auf Wiesen ihren Lebensraum. Nirgendwo sonst können Menschen eine solche Vielfalt der Flora und Fauna bewundern, wie auf einer bunten, blühenden Sommerwiese. Statistisch gesehen nehmen in Deutschland Weiden und Wiesen rund fünf Millionen Hektar ein. Dort tummeln sich Tausende Tierarten. Dazu gehören Insekten, Vögel, Reptilien und andere Tiere. Zusätzlich treten verschiedene Blumen, unzählige Kräuter sowie Dutzende verschiedene Gräserarten in Erscheinung.“

Durch intensive Landwirtschaft mit Weideumbruch, Überdüngung und Pestizideinsatz greife der Mensch in die perfekt aufeinander abgestimmten Natursysteme ein und verursache das Insektensterben. Inzwischen seien etwa 50 Prozent aller Insektenarten verschwunden, eine Unzahl würde auf der Roten Liste stehen und allein in den letzten 25 Jahren seien etwa 75 Prozent der Insektenmasse verschwunden.

„Jan Haft zeigt einmal mehr wie meisterhaft er mit Makroaufnahmen, Zeitraffer und digitaler Kamera umgehen kann, wenn er uns das vielfältige Leben und die Verletzlichkeit des Mikrokosmos ,Wiese’ nahebringt. Zugleich hinterlässt er die unmissverständliche Nachricht, dass wir unsere Handlungsweise stoppen und ändern müssen“, heißt es abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Oktober 2020, 15:26 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.