Wissenschaftliches Arbeiten kann Spaß machen: Das beweisen Sandra Busch-Hellwig, Dr. Andreas Bauerochse (links) und Alf Metzler bei ihrem interdisziplinären Forschungsvorhaben zur „Erkundung der Lebenswelt der Menschen im Übergang von der Bronzezeit zur vorrömischen Eisenzeit im weiteren Umfeld des Großen Moores bei Uchte“.

Wissenschaftliches Arbeiten kann Spaß machen: Das beweisen Sandra Busch-Hellwig, Dr. Andreas Bauerochse (links) und Alf Metzler bei ihrem interdisziplinären Forschungsvorhaben zur „Erkundung der Lebenswelt der Menschen im Übergang von der Bronzezeit zur vorrömischen Eisenzeit im weiteren Umfeld des Großen Moores bei Uchte“.

25.11.2009

Die Wissenschaft ist „Moora auf der Spur“

Moorarchäologie Forschungsvorhaben zur Erkundung des Lebensumfeldes im Bereich „Großes Moor“ bei Uchte

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2009, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen