Wir blicken auf die zurückliegende Woche, in der im Landkreis Nienburg einiges passiert ist.  Foto: dragonstock - stock.adobe.com

Wir blicken auf die zurückliegende Woche, in der im Landkreis Nienburg einiges passiert ist. Foto: dragonstock - stock.adobe.com

Landkreis 06.11.2021 Von Stefan Schwiersch

Die Woche im Rückblick

Das war in der Woche vom 1. bis 6. November im Landkreis Nienburg los

Ein Sexualverbrechen gegen eine Dreijährige, zwei verzweifelt gesuchte Hunde, ein Zimmerbrand im Pflegeheim: In der zurückliegenden Woche ist im Landkreis einiges losgewesen. Für einen kompletten Überblick haben wir die Artikel in diesem Wochenrückblick zusammengefasst, die am meisten von euch abgerufen wurden.

Montag, 1. November

Bei Rot über die Ampel gelaufen: Kind bei Halloween-Tour angefahren

Ein 13-jähriges Mädchen ist im Kreuzungsbereich Celler Straße/B6-Zubringer in Nienburg von einem Auto erfasst und verletzt worden. Das Mädchen war auf Halloween-Tour, als es offenbar die Kreuzung bei Rot überquerte.

Wolf rennt direkt auf Loccumerin zu

Eine beängstigende Begegnung hat die Loccumerin Sarah Ehlerding festgehalten: Sie fotografierte einen Wolf, der sich ihr bis auf wenige Meter näherte – am helllichten Tag!

Dienstag, 2. November

Verzweifelt gesucht: Max und Rex sind spurlos verschwunden

Sie liegen auf dem Teppich und schauen in die Kamera: Es ist eines der letzten Fotos von Max und Rex. Mit den zwei Fotos sucht Besitzer Gerhard Hoffmann nun seit Tagen nach den Flatdoodlen. Die Mischlingshunde sind seit dem 16. Oktober verschwunden.

Dreijährige gerät in die Hände eines Sextäters

Aufs Widerwärtigste soll sich ein 56-jähriger Mann an einem dreijährigen Mädchen vergangen haben. Die Mutter habe ihre Tochter mit dem Mann regelmäßig allein gelassen – obwohl das Jugendamt des Landkreises ein Beaufsichtigungsverbot verhängt hatte.

Mittwoch, 3. November

Tödliche Gefahr – vor allem für Hunde und Katzen

Die Aujeszkysche Krankheit tritt vermehrt in der niedersächsischen Wildschwein-Population auf. Nun hat es auch im Landkreis Nienburg in der Gemeinde Sonnenborstel bei einem erlegten Wildschwein einen Befund ergeben.

30-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Alleinunfall

Zu einem schweren Biker-Unfall ist es im Industriegebiet Minden-Päpinghausen gekommen. Ein 30 Jahre alter Mann erlitt schwerste Verletzungen und verstarb trotz intensivmedizinischer Versorgung noch an der Unfallstelle.

Donnerstag, 4. November

Nienburger bei Haustürgeschäft überrumpelt

Ernst Swawoll sagt von sich selbst, dass er eigentlich kein gutgläubiger Mensch sei. Dennoch hat er kürzlich ein Haustürgeschäft abgeschlossen, obwohl er es nicht wirklich wollte. Ein freier Mitarbeiter von Vodafone hatte den 69-jährigen Nienburger zu Hause aufgesucht.

Zimmerbrand in Wohn- und Pflegeheim: Bewohner kommen mit Schrecken davon

Im Wohn- und Pflegeheim „Haus Sonnenburg“ in Münchehagen hat es in der Nacht zu Donnerstag gebrannt. In einem Zimmer zweier Bewohner war nach Auskunft der Feuerwehr ein Feuer ausgebrochen. Die Bewohner kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.

Freitag, 5. November

Diebe brechen im Untergeschoss ein, während Bewohner im Obergeschoss schlafen

Mehrere Männer sind in ein Wohnhaus in Gandesbergen eingebrochen, als die Bewohner im Obergeschoss schliefen. Die Täter kamen nach Angaben der Polizei Hoya durch eine nicht verschlossene Seitentür ins Haus.

Nach Messerattacke in Innenstadt: 44-Jähriger vor Einweisung in Psychiatrie

Der 44 Jahre alte Mann, der im April dieses Jahres im nördlichen Teil der Langen Straße in Nienburg auf einen damals 49-Jährigen eingestochen haben soll, ist möglicherweise psychisch krank. Dem Mann droht die Einweisung in ein psychiatrisches Krankenhaus.

Samstag, 6. November

Drogenkontrolle am Bahnhof: 60 Gramm Marihuana gefunden

Die Nienburger Polizei hat im Bereich des Bahnhofes einen Drogenkontroll-Sondereinsatz durchgeführt. Im Einsatz war neben 13 Polizeibeamten auch ein Polizeihund, der auf das Aufspüren von Drogen spezialisiert ist. Bei einem Passanten fanden die Beamten 60 Gramm Marihuana.

Postbank schließt Filialen: Das passiert mit der Filiale in Nienburg

Die Postbank dünnt ihr Filialnetz aus: Bis Ende 2023 sollen gut 200 Filialen abgebaut werden. Ziel des Unternehmens ist es, das Filialnetz von 750 auf 550 zu verkleinern. Der Standort Nienburg an der Verdener Straße soll bestehen bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
6. November 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.