Wir blicken auf die zurückliegende Woche, in der im Landkreis Nienburg einiges passiert ist.  Foto: dragonstock - stock.adobe.com

Wir blicken auf die zurückliegende Woche, in der im Landkreis Nienburg einiges passiert ist. Foto: dragonstock - stock.adobe.com

Landkreis 08.01.2022 Von Stefan Schwiersch

Die Woche im Rückblick

Das war in der Woche vom 26. Dezember bis 1. Januar im Landkreis Nienburg los

Ein Baby an Neujahr, bauliche Maßnahmen am Berliner Ring, ein Doppelmord-Geständnis, eine Tatortreinigerin: Die vergangene Woche bescherte reichlich Themen, die die HARKE-Leserinnen und -Leser bewegten.

Für einen kompletten Überblick haben wir in diesem Wochenrückblick die Artikel zusammengefasst, die am meisten von euch abgerufen wurden:

Sonntag, 2. Januar

Kajus ist Nienburgs Neujahrsbaby

Kajus heißt Nienburgs Neujahrsbaby: Am Neujahrstag ist er um 11.30 Uhr auf die Welt gekommen. Er hat ein Gewicht von 4.770 Gramm und ist 53 Zentimeter groß. Für die Eltern Jana und Lennart Brümmer aus Siedenburg ist es das dritte Kind.

Kajus ist Nienburgs Neujahrsbaby.Foto: Helios

Kajus ist Nienburgs Neujahrsbaby.Foto: Helios

Das waren die kuriosesten Einsätze für Nienburgs Feuerwehr in 2021

Nienburgs Feuerwehr ist im Jahr 2021 zu mehr als 330 Einsätzen ausgerückt. Trotz der hohen Einsatzzahl habe es sich um ein „normales Jahr“ gehandelt, wie Marc Henkel, Pressesprecher der Feuerwehren der Stadt Nienburg, mitteilt. Die Feuerwehrleute aus Nienburg sind neben Bränden und Autounfällen auch zu kuriosen und nicht-alltäglichen Einsätzen ausgerückt.

Haus brennt am Neujahrsmorgen nieder: Bewohner in Klinik

In Porta Westfalica-Lerbeck ist am Neujahrsmorgen ein Haus ausgebrannt. Drei Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Bei dem Brand kamen ein 31-jähriger Bewohner des Hauses und dessen Lebensgefährtin ins Klinikum.

Montag, 3. Januar

Lottospieler aus Landkreis Nienburg gewinnt 2,5 Millionen Euro

Ein Lotto-Spieler aus dem Landkreis Nienburg hat zum Start ins neue Jahr bei Lotto 6aus49 einen Millionengewinn eingefahren. Nach Angaben von Lotto Niedersachsen darf sich der Gewinner oder die Gewinnerin über insgesamt 2,57 Millionen Euro freuen. Nähere Angaben zum glücklichen Gewinner machte das Unternehmen nicht.

Vermisster Müsleringer: Polizei sucht mit Foto nach dem Mann

Vom seit acht Tagen vermissten 58-Jährigen aus Müsleringen fehlt weiterhin jede Spur. Die Nienburger Polizei hat am Mittwoch ein Foto des Mannes veröffentlicht. Mit der Öffentlichkeitsfahndung wendet sich die Polizei an die Bevölkerung und hofft auf Hinweise, die zu seinem Aufenthaltsort führen.

„Spaziergang“ am Berliner Ring in Nienburg

Beim vierten „Spaziergang“ von Gegnern der staatlichen Coronamaßnahmen in Nienburg gab es Montagabend erstmals mehrere Veranstaltungsorte. Am Nachmittag machte eine kleine Gruppe von Menschen mit Plakaten an der Verdener Landstraße im Bereich von McDonald’s in Nienburg auf sich aufmerksam.

Dienstag, 4. Januar

Jugendliche werfen „Polenböller“ auf Polizeiwagen

In der Neujahrsnacht haben offenbar Jugendliche im Bereich der Festwiese in Nienburg „Polenböller“ an und vor einen zivilen Polizeiwagen geworfen. Verletzt wurde niemand. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ein.

Nienburgs Berliner Ring soll zweispurig werden

Für den Berliner Ring im Abschnitt zwischen Südring und Hannoverscher Straße gibt es Umgestaltungspläne. „Der Bereich soll so optimiert werden, dass Fußgänger und Radfahrer dort bessere Möglichkeiten haben“, hatte Uwe Schindler, Leiter des Nienburger Geschäftsbereichs der Straßenbaubehörde, im Mai 2020 auf HARKE-Nachfrage gesagt.

Der Berliner Ring soll zweispurig werden. Foto: Garms

Der Berliner Ring soll zweispurig werden. Foto: Garms

Neue Standorte für Bibliothek und Archiv

Wie sieht die Zukunft der Nienburger Stadtbibliothek sowie des Stadt- und Kreisarchivs aus? Nachdem der Stadtrat das Projekt „Wissensburg“ mit beiden Einrichtungen an der Langen Straße 31/33 im Oktober 2020 mehrheitlich abgelehnt hatte, machten sich Politik und Verwaltung auf die Suche nach Alternativen.

Mittwoch, 5. Januar

In Loccum wird ein neues Hotel gebaut

Es tut sich was in Loccums Restaurant „Vier Jahreszeiten“. Sehr sichtbar – denn die alte Niedersachsenhalle wird in diesen Tagen abgerissen. Eine Ära neigt sich damit ihrem Ende entgegen, eine neue Ära kommt. Die Brüder Vazzano, die in dem Restaurant seit fünf Jahren Kulinarisches anbieten, steigen nun ins Hotelgeschäft ein.

Angelo Vazzano und seine Brüder bauen in Loccum ein Hotel. Foto: Reckleben-Meyer

Angelo Vazzano und seine Brüder bauen in Loccum ein Hotel. Foto: Reckleben-Meyer

Samtgemeinde Mittelweser hat viel vor: Das sind die geplanten Projekte

Die Samtgemeinde Mittelweser plant in diesem Jahr einige große Bauprojekte. Das betont Jens Beckmeyer (SPD), Bürgermeister der Samtgemeinde Mittelweser. Die neue Mensa der Grundschule Schünebusch in Estorf soll, sofern es das Wetter zulässt, Ende Januar fertiggestellt sein, so Beckmeyer.

„Der Kaltstart lief unerwartet gut“

„Es war ein Kaltstart, und dann läuft es gleich so gut. Das hätte ich nicht erwartet“, sagt Tina Dettmer (45, Wählergemeinschaft). Sie ist bei der Kommunalwahl im September 2021 das erste Mal angetreten und hat nicht nur den Sprung in den Rat der Samtgemeinde Steimbke und der Gemeinde Linsburg geschafft. In Linsburg wurde sie neue Bürgermeisterin.

Donnerstag, 6. Januar

Sie ist die Tatortreinigerin

Fatima Wienert könnte durchaus eine Menge Geschichten aus ihrem Job preisgeben. Doch Diskretion gehört für sie ebenso dazu wie genaues Arbeiten. Die Landesbergerin arbeitet als Tatortreinigerin. Fatima Wienert kümmert sich um die Reinigung und das Aufräumen von Orten, an denen Menschen ihr Leben gelassen haben.

Tatortreinigerin Fatima Wienert. Foto: Wienert

Tatortreinigerin Fatima Wienert. Foto: Wienert

13 Verstöße bei Corona-Kontrollen in Samtgemeinde Mittelweser

Bei Corona-Kontrollen in der Samtgemeinde Mittelweser haben die Polizei und die Samtgemeinde 13 Verstöße festgestellt. Die Kontrolle fand am Mittwochabend zwischen 17 und 20 Uhr in Restaurants und Friseursalons statt. Überprüft wurden neun Gastronomiebetriebe sowie mehrere Friseursalons auf Einhaltung der Corona-Verordnung.

Angeklagter legt Geständnis nach Doppelmord ab

Der 53-jährige Ercan K. hat am Donnerstag vor dem Landgericht Bielefeld gestanden, seinen Schwager und seine von ihm getrennt lebende Ehefrau am 17. Juni in Espelkamp erschossen zu haben. „Ich weiß, dass ich das Geschehene nicht ungeschehen machen kann. Es tut mir sehr Leid“, ließ der Angeklagte durch seinen Verteidiger, Dr. Carsten Ernst, erklären.

Freitag, 7. Januar

Nienburger Zivilfahnder nehmen 2018 untergetauchten Straftäter fest

Zivile Fahnder der Nienburger Polizei haben am Donnerstag einen seit 2018 untergetauchten Straftäter festgenommen. Gegen den Mann lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor. Der 31-Jährige war 2017 wegen gefährlicher Körperverletzung und 2018 wegen Sachbeschädigung verurteilt worden.

Auf Ex-Freundin eingestochen: 22-Jähriger muss ins Gefängnis

Stiche in den Rücken sind nicht mit Notwehr zu erklären. Dieser Überzeugung ist die Schwurgerichtskammer am Landgericht Verden. Sie hat einen zuletzt in Steyerberg wohnenden 22-Jährigen zu vier Jahren Haft wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verurteilt.

Montag wieder Kundgebung in Nienburg

Der „Runde Tisch gegen Rassismus und rechte Gewalt“ ruft für kommenden Montag, 10. Januar, unter dem Motto „Nienburg ist bunt!“ wieder zu einer Kundgebung auf. Stattfinden wird diese um 17.30 Uhr auf dem Marktplatz in Nienburg.

Am Montag wird wieder demonstriert.  Foto: Garms

Am Montag wird wieder demonstriert. Foto: Garms

Samstag, 8. Januar

Schnapszahl-Hochzeit: So sieht es am 2.2.22 und 22.2.22 in Nienburg aus

Viele Brautpaare wählen ein Schnapszahl-Datum für ihre Hochzeit aus. Im Februar stehen gleich zwei besondere Daten an: der 2.2.2022 und der 22.2.2022. Doch anders als in den Vorjahren bleibt der Ansturm bislang aus – obwohl die Stadt standesamtliche und die Kirchengemeinde St.-Martin auch kirchliche Trauungen an diesen beiden Tagen anbietet.

Stadt Nienburg spricht sich für Kreisel auf dem Berliner Ring aus

Der Nienburger Stadtentwicklungsausschuss hat sich jetzt mit den Plänen zur Umgestaltung des Berliner Rings im Abschnitt zwischen Südring und Hannoverscher Straße befasst. Wie berichtet, soll der Bereich in Zukunft zwei- statt vierspurig sein. Auch zwei Kreisel sind geplant.

Laut Straßenbaubehörde müsste ein Kreisel an der Bruchstraße aus Platzgründen als Oval ausgebaut werden. Foto: Garms

Laut Straßenbaubehörde müsste ein Kreisel an der Bruchstraße aus Platzgründen als Oval ausgebaut werden. Foto: Garms

Zum Artikel

Erstellt:
8. Januar 2022, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.