Top-Themen

Die Woche im Rückblick

Das Hin und Her bezüglich des verkaufsoffenen Sonntags in Nienburg, das Programm zum Altstadtfest und die drastischen Maßnahmen der Stadt, um Energie zu sparen: Das sind drei Artikel, die zu den Top-Themen der vergangenen Woche zählen.

Die Woche im Rückblick

Auch in dieser Woche war im Landkreis Nienburg wieder einiges los. Foto: dragonstock - stock.adobe.com

Montag, 12. September:

Das Verwaltungsgericht (VG) Hannover hat zwei verkaufsoffene Sonntag im gesamten Stadtgebiet Nienburgs gekippt. Zum Altstadtfest am 25. September und zur Autoschau am 9. Oktober sollten die Geschäfte in der Innenstadt sowie im Außenbereich öffnen dürfen.

Erschreckende Bilder beim Besuch am „Blinden See“ in Steimbke: Das einst idyllische Gewässer präsentiert sich heute komplett ausgetrocknet.

Dienstag, 13. September:Keine großen Namen, aber viel Qualität auf sechs Bühnen: Das 50. Altstadtfest (22. bis 25. September) hat nach zwei Jahren Corona-Zwangspause mit den Folgen von Pandemie und Krieg zu kämpfen und setzt nach den Worten der Organisatoren Jens Bokeloh und Georgios Pechlevanoudis auf Qualität statt auf klangvolle Namen.

Kreis-Nienburger Camper kollidieren mit Kleinwagen: Die Urlauber aus dem Landkreis Nienburg hatten nur noch Minuten bis zu ihrem Campingplatz, als der Traum vom Ostseeurlaub ein jähes Ende fand: Ihr Wohnwagengespann kollidierte mit einem Kleinwagen.

Mittwoch, 14. September:

Zusätzliche kostenlose Parkplätze in Nienburg: Nur mal kurz etwas abholen oder schnell über den Wochenmarkt huschen – wer sein Auto nur für kurze Zeit abstellen möchte, findet nun zusätzliche kostenlose Parkplätze in der Nienburger Innenstadt. Dennoch: Dem „Nienburg Service“ geht das nicht weit genug.

33-jähriger Mann greift Polizisten an: In der Bahnhofsvorhalle in Nienburg kam es am Dienstag gegen 16.45 Uhr zu einem größeren Polizeieinsatz. Dabei wurde auch Pfefferspray eingesetzt, am Ende klickten die Handschellen.

Donnerstag, 15. September:

Nienburg Energie ehöht die Erdgas- und Strompreise: Ab dem 1. November müssen die Kunden der Nienburg Energie tiefer in die Tasche greifen. Dann werden die Preise sowohl für Erdgas als auch für Strom erhöht. Grund sind weiterhin steigende Großhandelspreise sowie hohe Zusatzkosten.

Firma in Brüninghorstedt geht aus Insolvenz in Minden hervor: In Brüninghorstedt gibt es eine neue Firma: W&B Werkstatt-Technik. Hervorgegangen ist das Unternehmen, das derzeit sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat, aus der Insolvenz des Mindener Hess-Standortes (ehemals Schwenker).

Freitag, 16. September:

In Nienburg wird es zum Altstadtfest nun doch einen verkaufsoffenen Sonntag geben. Allerdings dürfen nicht alle Geschäfte am 25. September öffnen. Die Geschäfte im Außenbereich bleiben geschlossen. Deshalb fällt zur Enttäuschung der Schäferhof-Interessengemeinschaft auch der Family Day ins Wasser.

Zauberhafte Geschichte aus dem Tierpark Ströhen: Bei der Geburt von Zebrahengst „Toni“ gab so große Komplikationen, dass Zebrastute „Simbala“ noch während der Geburt verstarb. Doch dann war Ponystute „Sterni“ zur Stelle.

Samstag, 17. September:

Die Stadt Nienburg greift zu drastischen Maßnahmen: Die Stadt Nienburg will wegen der extrem gestiegenen Energiepreise Strom sparen: Das Licht geht aus, das Wesavi öffnet nicht mehr für die breite Bevölkerung. Die harten Maßnahmen gelten ab 26. September.

Heute ist Tag des Handwerks, ein bundesweiter Aktionstag, um das Handwerk ins rechte Licht zu rücken. Betriebe müssten umdenken: „Wir müssen den Betrieben sagen, dass sie sich bei den Auszubildenden bewerben müssen“, sagt Kreishandwerksmeister Knut Brüggemann. Außerdem verraten sechs Azubis, weshalb sie sich für eine Ausbildung im Handwerk entschieden haben.