Die erste Adresse für Bienen, Käfer und Co.

Die erste Adresse für Bienen, Käfer und Co.

Arne Henrik Meyer, Larissa Burkert, Christian Bittin, Benjamin Thijsen und Erk Dallmeyer (von links) mit dem neuen Insektenhotel. Foto: BAWN

Seit der BAWN die Pflege der Kräher Höhe extensiv angeht, ist die Freifläche bei Bienen, Faltern und anderen Insekten ausgesprochen beliebt. Jetzt ist für Käfer und weitere Tiere noch ein weiterer Grund hinzugekommen, der Kräher Höhe einen Besuch abzustatten: Das Insektenhotel ist fertig.

Mit der Nisthilfe für Insekten will der BAWN die renaturierte ehemalige Zentraldeponie ökologisch weiter aufwerten und auch einen zusätzlichen Anlaufpunkt für menschliche Besucher schaffen, erklärt Larissa Burkert (Zweite von links), zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsunternehmens. „Der Abfalllehrpfad auf dem Gipfelplateau wird umgestaltet und modernisiert“, so Burkert. „Da eine funktionierende Abfallwirtschaft einen wichtigen Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz leistet, passt das Insektenhotel gut ins Konzept.“

Im Vorfeld beraten wurde der BAWN durch Lothar Gerner und Erk Dallmeyer (rechts) vom BUND sowie von Benjamin Thijsen (Zweiter von rechts) vom NABU, der die geräumige Nisthilfe entworfen hat. „Bauausführender Betrieb“ war die Jugendwerkstatt des Landkreises: Über mehrere Wochen haben junge Leute der Jugendwerkstatt unter Leitung von Christian Bittin (Dritter von links) das Insektenhotel gebaut und jetzt aufgestellt.

Im Beisein des BAWN-Vorstandes wurde das Insektenhotel an den BAWN übergeben. Vorstand Arne Henrik Meyer (links) dankte allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und betonte, dass der BAWN im Hinblick auf die Betreuung und Pflege des Insektenhotels im Austausch mit den Fachleuten bleiben will.