DIE HARKE-Redaktion wünsche einen schönen ersten Advent. Foto: Racamani - stock.adobe.com

DIE HARKE-Redaktion wünsche einen schönen ersten Advent. Foto: Racamani - stock.adobe.com

Landkreis 29.11.2020 Von Nikias Schmidetzki

Die erste Kerze zum Üben

Zum heutigen Frühstück darf die erste Kerze brennen – wie schön. Ganz eilige haben vielleicht sogar schon kurz nach Mitternacht den diesjährigen Adventskranz eingeweiht – und sind dann hoffentlich nicht darüber eingeschlafen. Denn: Unachtsamkeit ist und bleibt laut Feuerwehr Brandursache Nummer eins.

Alle Jahre wieder geben die Experten daher Tipps, damit die vorweihnachtlich gemütliche Beleuchtung nicht zum Inferno wird. So sollten Kerzen immer auf einer standfesten, nicht brennbaren Unterlage stehen und nicht in der Nähe von brennbaren Materialien. Auch Zugluft könne eine Gefahr darstellen, etwa durch wehende Gardinen. Ganz wichtig: Die Kerzen sollten niemals unbeaufsichtigt brennen, nicht einmal kurz. Sogar ein kurzes Telefonat oder ein Klingeln an der Haustür kann reichen, erinnert die Feuerwehr.

Außerdem sollten Kerzen an Gestecken und Kränzen gelöscht werden, bevor sie heruntergebrannt sind, da Tannengrün trocknet und die Brandgefahr steigt.

Und wer schon etwas weiter schaut und die Christbaumbeleuchtung plant, sollte dabei nach dem Appell der Feuerwehr auf Wachskerzen möglichst zu verzichten. Wer sie dennoch nutzen möchte, sollte auf ausreichenden Abstand zu darüber hängenden Zweigen und Schmuck achten und natürlich den Baum ebenfalls niemals mit brennenden Kerzen alleine oder nur mit Kindern und Haustieren lassen sowie stets Löschmittel bereithalten.

Aber zunächst gilt es, auf einzelne Kerzen im Haus aufzupassen. Das ist ja zum Üben vielleicht auch gar nicht so schlecht – und ebenso gemütlich zum Tee, Kaffee oder Kakao.

Zum Artikel

Erstellt:
29. November 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.