Nienburg 14.09.2017 Von Die Harke, Von Kai-Uwe Bergmann

Die erste Welle meistern

Handball-Verbandsliga: Die HSG-Zweite von Trainer Carsten Thomas gastiert morgen bei Hildesheims Reserve

Nach dem 30:30-Unentschieden gegen Aufsteiger Emmerthal beim Saisonauftakt treten die Verbandsliga-Handballer der [DATENBANK=746]HSG Nienburg II[/DATENBANK] am Sonnabend um 17.30 Uhr bei der Zweitvertretung von Eintracht Hildesheim an und treffen dabei auf eine der wohl spielstärksten Mannschaften der Liga. Die Hildesheimer verfügen über eine ausgezeichnete technische Ausbildung und spielen einen schnellen Handball, andererseits hat das Team kaum einen wahren Spielerstamm – oftmals werden junge Spieler aus der A-Jugend-Bundesliga oder gar aus der Erstvertetung, die in Liga zwei an den Start geht, hinzugezogen.

„Oberstes Gebot ist es wie so oft, vorn wenige Fehler zu machen. Denn vor allem in der ersten Welle sind die Hildesheimer extrem flink, was uns in der Vergangenheit Probleme gemacht hat“, erinnert sich Aue-Trainer [DATENBANK=955]Carsten Thoma[/DATENBANK]s an die vergangene Saison.

In der Defensive gilt es, den Kontrahenten ins gebundene Spiel zu zwingen und die schnellen Kreuzbewegungen möglichst frühzeitig zu unterbinden.

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.