Heute Nacht werden die Uhren vorgestellt. Foto: Fokussiert - stock.adobe.com

Heute Nacht werden die Uhren vorgestellt. Foto: Fokussiert - stock.adobe.com

Landkreis 27.03.2021 Von Holger Lachnit

Die kürzeste Nacht des Jahres

Guten Tag – ein Kommentar

Heute Nacht ist es wieder soweit: Die Uhren werden von 2 auf 3 Uhr vorgestellt. Damit beginnt die Sommerzeit, die erst am 25. Oktober endet. Morgens bleibt es somit länger dunkel, dafür können wir hellere Abende genießen.

Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage der technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe sind drei Viertel der Deutschen für eine Abschaffung der Zeitumstellung und wünschen sich eine ganzjährige Sommerzeit.

Auch ich gehöre zu dieser Gruppe. Meinetwegen kann es morgens gerne länger dunkel bleiben, da ich berufsbedingt einen vergleichsweise späten Arbeitsbeginn habe. Daraus folgt aber auch ein späterer Feierabend, sodass ich von den helleren Abenden in der Sommerzeit profitiere: Die abendliche Hunderunde macht im Hellen doch mehr Spaß als bei Dunkelheit – unserem rumänischen Riesendackel „Emil“ ist es allerdings völlig egal, ober er mit mir bei Tag oder Nacht durch Erichshagen läuft.

Laut der Umfrage braucht fast die Hälfte der Deutschen bis zu drei Tage, um sich an die Sommerzeit zu gewöhnen. Dabei benötigen Menschen, die alleine wohnen, deutlich länger für die Umgewöhnung als Menschen, die in einer Partnerschaft leben. Allerdings spürt fast jeder Dritte überhaupt keinen Unterschied durch die Zeitumstellung.

Die helleren Abende ab morgen haben jedoch einen Preis: Heute ist für viele die kürzeste Nacht des Jahres: Die Hälfte der Befragten wird weniger schlafen, ein Viertel gab an, früher ins Bett gehen zu wollen, ein weiteres Viertel plant, einfach später aufzustehen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. März 2021, 06:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.