Kitas und Schulen sollen bis zu einer Inzidenz von 165 geöffnet bleiben. Foto: JackF - stock.adobe.com

Kitas und Schulen sollen bis zu einer Inzidenz von 165 geöffnet bleiben. Foto: JackF - stock.adobe.com

Landkreis 05.05.2021 Von Holger Lachnit

Diese Rolle rückwärts ist ein Segen

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln: Nach zwei Tagen Schule ist heute im Landkreis Nienburg wieder Distanzunterricht angesagt, weil das Land Niedersachsen von der bundesweiten Regelung abgewichen war und ab einem Inzidenzwert von 100 Homeschooling verordnet hatte.

Doch gestern folgte die Rolle rückwärts: Kultusminister Grant Hendrik Tonne verkündete, dass nun plötzlich doch die Bereiche Kita und Schule bis zu einer Inzidenz von 165 geöffnet bleiben sollen. Damit ist ab Montag wieder Präsenzunterricht im Szenario B. Das bedeutet, dass im wöchentlichen Wechsel die eine Hälfte der Schulklasse Präsenzunterricht bekommt und die andere zuhause unterrichtet wird.

Für Eltern, vor allem aber für die Schülerinnen und Schüler, ist die Rückkehr zum Präsenzunterricht ein Segen: Im Klassenverbund lernt es sich besser, vor allem aber gibt es endlich wieder soziale Kontakte. Die jungen Menschen haben am stärksten unter den Folgen der Coronapandemie zu leiden, befinden sie sich doch seit Monaten nahezu in Isolation: Homeschooling, kein Treffen mit Freunden in der Freizeit, das Vereinsleben liegt brach. Da ist es wichtig, wenigstens im wöchentlichen Wechsel wieder Kontakte zu Gleichaltrigen zu bekommen.

Übrigens: Eine aktuelle Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München zu Schule in Corona-Zeiten kommt zu folgendem Ergebnis: Offene Schulen, in denen getestet wird, sind immer sicherer als geschlossene, egal bei welcher Inzidenz.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Mai 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.