Der Preis für einen Liter Diesel ist unter einen Euro gefallen. Foto: Pixabay

Der Preis für einen Liter Diesel ist unter einen Euro gefallen. Foto: Pixabay

Nienburg 24.04.2020 Von Holger Lachnit

Diesel für 99,9 Cent

Wir leben in verrückten Zeiten. Was gestern noch Gewissheit war, ist heute schon auf den Kopf gestellt. Als ich am Samstag beim Nienburger Real-Markt am Kräher Weg vorbeigefahren bin, wolle ich meinen Augen nicht trauen: An der dortigen Tankstelle kostete der Liter Diesel 99,9 Cent.

Ich hätte nicht für möglich gehalten, dass ich das noch einmal erleben würde. Nach Angaben des ADAC ist es fünf Jahre her, dass es einen Liter Diesel für unter einen Euro gab. Das teuerste Tankjahr war übrigens 2012: Damals mussten die Autofahrer durchschnittlich 1,47 Euro für einen Liter Diesel bezahlen.

Die Freude über die günstigen Spritpreise ist jedoch getrübt – zeigen sie doch auf, wie es weltweit um die Wirtschaft steht: Weil vergleichsweise wenige Fahrzeuge an Land, auf dem Wasser und in der Luft unterwegs sind, übersteigt das Angebot die Nachfrage. Der Spritpreis ist also ein Indikator für die Rezession. So verrückt es klingen mag: Wir sollten uns freuen, wenn die Kraftstoffpreise wieder steigen – vorausgesetzt, dies geschieht nicht dadurch, dass die Ölproduzenten künstlich die Fördermengen verknappen.

Eine positive Entwicklung ist hingegen vom Corona-Geschehen im Landkreis zu berichten: Immer mehr Menschen gelten als genesen, immer weniger befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit dies so bleibt, sollte jeder an die Abstands- und Hygieneregeln denken – gerade vor dem Hintergrund, dass heute wieder viele Geschäfte öffnen.

Bitte bleiben Sie gesund!

Zum Artikel

Erstellt:
24. April 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.