Dieser Moment

Dieser Moment

Das Foto entstand beim Auftritt der österreichischen Band "Bilderbuch" beim Appletree Garden Festival. Göllner

Es ist dunkel, hier und da hört man Menschen sich räuspern und flüstern, in der hinteren Ecke des Raumes klirren Gläser, Schattenumrisse suchen eilig ihren Platz. Und dann plötzlich geht das Licht an, die ersten Töne erklingen und eine Gänsehaut breitet sich am ganzen Körper aus. Auf der Bühne stehen die Musiker des Konzertes, auf das man sich Wochen vorher gefreut hat. Dieser Moment, wenn es endlich beginnt, ist unbeschreiblich. Jeder, der Musik liebt, kennt ihn. Ich hatte schon viele dieser Momente. So regelmäßig es eben geht, versuche ich Liveauftritte meiner Lieblingsbands und -musiker zu besuchen. Früher noch häufiger als heutzutage. Oft fehlt die leider Zeit, denn die meisten der Konzerte sind in größeren Städten wie Hannover, Bremen oder Hamburg. Noch dazu nicht selten unter der Woche.

Gerade deswegen fiebere ich den verbleibenden Konzerten entgegen. In diesem Jahr habe ich beispielsweise schon Karten für Coldplay sowie Robbie Williams in Hannover. Ja, ich gestehe, Robbie Williams. Es hat mit Take That in der Kindheit begonnen und der Brite gehört bis heute zu meinen Favoriten. Coldplay hingegen habe ich erst vor wenigen Jahren schätzen gelernt, und das eher zufällig. Eine Freundin ist krank geworden und musste ihre Tickets spontan loswerden. Also ließ ich mich drauf ein und wurde nicht enttäuscht. Auch dort gab es diesen Moment. Beim Opening gingen von einer Sekunde auf die andere die Lichter in der Halle aus, es war stockfinster, alles verstummte. Chris Martin und seine Bandkollegen betraten die Bühne und mit den ersten Tönen fingen plötzlich tausende, bunte Lichter an zu blinken. Am Eingang hatte jeder Besucher ein mit LEDs bestücktes Armband bekommen. Und diese funkelten an den Handgelenken der Zuschauer im Rhythmus der Musik. Ein Lichtermeer, dass wohl immer in Erinnerung bleiben wird.

Das Herz schlägt im Rhythmus der Musik

Unvergesslich bleiben auch die Minuten, die ich mitten in einer Menge von tausenden Menschen „Blood Like Wine“ von Balthazar hörte. Für einen Augenblick vergaß ich all die anderen Menschen um mich herum. Das war beim Appletree Garden Festival in Diepholz. Dort bin ich immer mit einer Gruppe ebenso Musikverrückten. Doch niemand von ihnen wollte Balthazar sehen. Also bin ich los zum Festivalgelände, viel zu spät eigentlich schon. Ich bekam gerade noch die letzten beiden Songs mit. Und als dann die Musik aussetzte und Hunderte trotzdem den Refrain weitersangen, da war er wieder – dieser Gänsehautmoment.

Die dänische Sängerin Tina Dico schafft es ebenso immer wieder, dass das Herz einen Moment aussetzt und mit dem Beat der Musik wieder einsetzt.

Ich bin gespannt, ob das Hurricane Festival in Scheeßel mich in diesem Jahr gleichermaßen in den Bann ziehen wird. Bisher habe ich mich aufgrund der Menschenmassen davor gedrückt. Doch erst wenn man etwas erst selbst erlebt hat, kann man wirklich von einer Abneigung sprechen. Deshalb lasse ich mich drauf und feiere mit mehr als 70.000 anderen Menschen Bands wie Linkin Park, Jennifer Rostock, Green Day oder Imagine Dragons. Vielleicht werde ich dann an dieser Stelle wieder davon berichten, wie es mir gefallen hat.

Um es abschließend mit den Worten einer berühmten Werbung zu sagen: Konzerttickets: 60 Euro. Das Zugticket zum Veranstaltungsort: 25 Euro. Das Getränk in der Halle: 4 Euro. Der Moment, der in Erinnerung bleibt: unbezahlbar.