Wilhelm Rehren (Barsinghausen, hinten links), Raimar Habener (Nienburg, hinten rechts), Frigga Sprenger (Barsinghausen Mitte links), Jutta Deneke (Wedemark, Mitte rechts), Dietmar Simoneit und Margrit Driever (Neustadt am Rübenberge/Garbsen, vorn). Bezirksverband

Wilhelm Rehren (Barsinghausen, hinten links), Raimar Habener (Nienburg, hinten rechts), Frigga Sprenger (Barsinghausen Mitte links), Jutta Deneke (Wedemark, Mitte rechts), Dietmar Simoneit und Margrit Driever (Neustadt am Rübenberge/Garbsen, vorn). Bezirksverband

Landkreis 16.05.2017 Von Die Harke

Dietmar Simoneit ist seit fast 25 Jahren Vorsitzender

Versammlung des Bezirksverbands Neustadt am Rübenberge des Verbandes „Diabetiker Niedersachsen“

Der Bezirksverband Neustadt am Rübenberge des Verbandes „Diabetiker Niedersachsen“ hatte seine jährlich stattfinde Bezirksversammlung, die in diesem Jahr auch mit Wahlen anstand. In einer Pressemitteilung heißt es: „Der Bezirksvorsitzende, Dietmar Simoneit aus Neustadt am Rübenberge, begrüßte im Tagungsraum des Hotels „Neustädter Hof“ Mitglieder des Bezirksverbandes aus allen fünf Selbsthilfegruppen Barsinghausen, Neustadt am Rübenberge, Nienburg, Wedemark und Wunstorf, die diesem Verband angehören.

Simoneit erläuterte noch einmal, da es jetzt offiziell ist, den neuen Verband und warum es in Niedersachsen, wie in einigen anderen Bundesländern auch, den DDB nicht mehr gibt.

Der neue Name ist nun: Diabetiker Niedersachsen e.V. Für die Mitglieder des DDB hat sich mit der Umschreibung nichts verändert. Weiterhin wird das Diabetes- Journal im Monatsbeitrag enthalten sein. Diese Zeitschrift, die von Fachleuten in verständlicher Sprache für Laien geschrieben ist, wird monatlich an alle Mitglieder verschickt. Wir wollen damit nicht nur über die Erkrankung, sondern auch über das Geschehen um uns herum berichten.

Simoneit bedankte sich bei den SHG-Leitern für die Arbeit des vergangenen Jahres und für die Programmerstellung des Jahres 2017, damit die Betroffenen einmal monatlich in den Gruppenabenden Neues und Wichtiges über ihre Erkrankung erfahren. Der Satz: Nur ein gut informierter Diabetiker kann mit seiner Erkrankung gut umgehen, hat täglich sein Recht, denn die Lebensqualität soll und muss neben den Medikamenten auch selbst täglich erbracht werden.

Es wurde auch über die vier Infopunkte in dem Bezirksverband gesprochen, wovon einer in Neustadt am Rübenberge, zwei in Wunstorf und einer in Barsinghausen ist. Hier kann man sich in Einzelgesprächen mit dem Leiter der Infopunkte über die Krankheit informieren.

Nun stehen in einem Verband auch immer Wahlen an, die in diesem Jahr auf der Tagesordnung standen. Simoneit besteht darauf, dass in seinem Bezirksverband kein Vorstand arbeitet, sondern ein Team, das sich mehrmals im Jahr trifft um alles zu besprechen, was war und was kommt.

Als Vorsitzender des Bezirksverbandes wurde Simoneit einstimmig bestätigt, wofür es sich sehr bedankte, denn diese Position bekleidet er fast 25 Jahre. Er bezeichnet das als seinen ehrenamtlichen Beruf. Er leitet zwei Selbsthilfegruppen und drei Infopunkte. Gerne hätte er noch Mitstreiter, denn auch er wird nicht Jünger und gesünder.

Für die Landesdelegiertenversammlung mussten neue Delegierte gewählt werden. Dietmar Simoneit möchte, dass aus den SHGs der Orte Delegierte mit auf die Landesdelegiertenversammlung fahren können, um ihr Wissen zu erweitern und den Mitglieder in den SHGs direkt über alles zu berichten.

Für Neustadt am Rübenberge wurde Margrit Driever und für Wedemark wurde Jutta Deneke in das Team dazu gewählt. Als Ersatzperson, denn Krankheit kann man nicht wegschieben, wurde aus Wedemark Irmtraud Braun gewählt.

Es wurden noch die Mitgliederzahlen des Bezirkes angesprochen, der der zweitgrößte nach Hannover in Niedersachsen ist, aber trotzdem zu wenig Mitglieder hat. Nur ein großer Verband kann bei der Politik in Berlin etwas erreichen. Daher ist der Diabetiker Niedersachsen der „Deutschen Diabetes Föderation“ beigetreten, um der Politik gegenüber Größe zu zeigen. All die Betroffenen sind letztlich auch Wähler der Bundes- und Landesregierung. Das sollten die Damen und Herren nicht vergessen.

Als größere Veranstaltung plant der BV eine Reise zum Bundestag, um sich hinter den Kulissen umzusehen. Das Bundestagsbüro vergibt aber erst nach der Wahl Termine, denn es muss ja der entsprechende Abgeordnete Zeit haben.“

Infos gibt es bei Dietmar Simoneit, Telefon (0171) 6815632, Fax (03222) 6460242 oder per E-Mail an d.simoneit@diabetiker-nds.de

Zum Artikel

Erstellt:
16. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.