16.06.2013

Donuts und „bunte Tüten“ sind der Hit

In Holtorf steht neben dem 22 Grad warmen Wasser auch der Kiosk hoch im Kurs

Von Edda Hagebölling

Holtorf. Bernd Borchers hatte am Mittwoch gut zu tun. Als einer der Ehrenamtlichen, die sich für den Förderverein Holtorfer Freibad nachmittags um den Kiosk kümmern, hatte er die unterschiedlichsten Kundenwünsche zu erfüllen. Ganz hoch im Kurs stehen offenbar nach wie vor die „bunten Tüten“, eine Mischung aus Weingummis aller Art. Sie werden jeden Tag aufs Neue mit viel Liebe zusammengestellt. Allerdings haben die „bunten Tüten“ in Holtorf Konkurrenz bekommen. Von den Donuts. In drei Ausführungen gibt es sie. Zu den etwa 100 Badegästen, die sich am Mittwochnachmittag im Holtorfer Freibad tummelten, gehörten auch Jano und Milando aus Langendamm. Ihr Onkel hatte sie mit dem Auto gebracht. Und wollte sie auch wieder abholen. Andere waren mit dem City-Bus gekommen. Oder mit dem Fahrrad.

Freibad-Chefin Waltraut Heidorn ist allerdings froh, dass sie das Holtorfer Freibad erst am 15. Mai eröffnet haben. Und nicht, wie viele andere, am 1. Mai. „Als Förderverein müssen wir wirtschaftlich denken“, so die Holtorferin.

Der Verein hat in dieser Saison bereits rund 50 000 Euro in Neuanschaffungen investiert. Die Pumpe für den Pilz im Nichtschwimmerbecken war kaputt, ein neuer Zaun musste her, und auch der Sauger zum Reinigen der Becken musste erneuert werden. Außerdem müssen die drei für den Verein tätigen Fachangestellten für Bäder bezahlt werden. Bei Wind und Wetter.

Und das lässt Waltraut Heidorn nach dem schlechten Sommer im vergangenen Jahr auch in diesem Jahr hin und wieder etwas verzagen. „Das Wasser ist zwar 22 Grad warm, aber ohne Sonne kommen die Badegäste einfach nicht“, so Heidorn.

Eine Ausnahme bilden allerdings die Frühschwimmer. Sie kommen bei Wind und Wetter, sind auch eher mehr als weniger geworden.

Treue Gäste kommen aber auch aus der Samtgemeinde Heemsen. Schon seit Jahren gibt es an der Grund- und Oberschule Heemsen vor den Sommerferien eine Schwimmwoche. So auch dieses Mal. Von Montag bis Freitag bevölkerten Tag für Tag rund 170 Mädchen und Jungen zusammen mit ihren Lehrkräften das Freibad. Sie waren mit dem Fahrrad nach Holtorf gekommen. Am Freitag fand die traditionelle Abschluss-Party statt. Mit Krake und allem, was das Holtorfer Freibad zu bieten hat. Und immer mit ein und demselben Ehrengast: Waltraut Heidorn.

Die Vorsitzende des Fördervereins plant für die Sommerferien vielfältige Sonderaktionen. Zweimal die Woche sollen jeweils von 11 bis 13 Uhr Schlauchbootrennen stattfinden, zweimal die Woche steht, ebenfalls von 11 bis 13 Uhr, Turmspringen auf dem Programm, und ebenfalls zweimal kann über Mittag auf dem Riesentrampolin gesprungen werden.

Im neuen Schuljahr soll auf dem Gelände des Freibades sogar ein Gottesdienst mit Holtorfs Pastor Seivert stattfinden.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juni 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.