Vertreter der zehn Kirchspieldörfer mit ihren Puzzleteilen und den Organisatoren auf dem Kirchplatz in Bücken. Achtermann

Vertreter der zehn Kirchspieldörfer mit ihren Puzzleteilen und den Organisatoren auf dem Kirchplatz in Bücken. Achtermann

Bücken 27.05.2017 Von Horst Achtermann

Dorf-Puzzle rund um Martin Luther

Aufgaben für zehn Gemeinden: In Bücken laufen die Vorbereitungen für das Kulturspektakel auf Hochtouren

Vertreter der zehn Gemeinden im Kirchspiel Bücken haben ihre Aufgaben für das Kulturspektakel am 2. und 3. September auf dem Kirchplatz in Bücken empfangen. „Ein Puzzle-Teil, das beschrieben, beklebt oder bemalt werden kann“, erklärte Pastor [DATENBANK=5046]Paul-Gerhard Meißner[/DATENBANK] bei der Übergabe der Puzzle-Teile durch Hartwig Riedemann vom [DATENBANK=4557]Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) Bücken[/DATENBANK]. Martin Luther steht mit seinen 95 Thesen, die er am 31. Oktober 1517 veröffentlicht und damit die Kirche verändert hat, im Mittelpunkt des Kulturspektakels. Pastor Meißner will allerdings keinen Blick zurück ins Mittelalter, sondern einen Blick nach vorn in die Zukunft tun.

„Was ist in unseren Kirchspieldörfern reformationsbedürftig, welche neuen Thesen gelten für unsere Zeit? Was ist in eurer Dorfgemeinschaft wichtig, um in Zukunft bestehen zu können? Nicht nur Probleme benennen, sondern auch Verbesserungsvorschläge machen. „Die Dorfgemeinschaft gestalten ist eine Herausforderung, auch die Kirche ist dabei nicht ausgenommen“, so Paul-Gerhard Meißner. Er will die Reformation nicht nur aus Kirchensicht beurteilt wissen. „Je bunter, desto interessanter.“

Meißner sieht den „reformatorischen Dreischritt: Wahrnehmen, Durchdenken und Veröffentlichen“ als ein wichtiges Erbe Martin Luthers. Wahrnehmen heißt: mit offenen Augen durch die Welt gehen, registrieren, was politisch und kirchlich passiert. Dann das Wahrgenommene reflektiert im Spiegel der Bibel betrachten – so Luthers zweiter Schritt. Schließlich predigen und veröffentlichen, mit dem Mut zu möglicherweise tiefgreifenden Veränderungen, sein dritter Schritt. Der richtige Weg in die Zukunft.

Die Gemeinden im Kirchspiel Bücken sollen ihre Puzzleteile frei gestalten. „Ist Brauchtum noch wichtig, was fördert unser Zusammenleben“?

Mitorganisator Peter Klein sieht im diesjährigen Kulturspektakel „ein Projekt mit viel Vorfreude“. Diese Puzzleaktion werde erst beim Kulturspektakel seinen Abschluss finden. Auf einem 2,40 x 2,40 Meter großen Element wird das Puzzle mit den erarbeiteten Ergebnis aus den zehn Kirchspieldörfern zusammengebaut. Mit der Eröffnung am 2. September um 17 Uhr auf dem Marktplatz in Bücken ist es dann soweit.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Mai 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.