Hat Balges Bürgermeister Eckart Noltemeier in die Mitte genommen: der neue Vorstand des Luftsportclubs Nienburg (von links): Lutz Sommerfeld (Jugendwart), Dr. Peter Hüffmann (Vorsitzender), Bürgermeister Noltemeier, Werner Badtke (Stellvertretender Vorsitzender), Volker Biermann (Kassenwart), Josef Döring (Werkstattleiter) und Schriftführer Kai Märtens. Sommerfeld.

Hat Balges Bürgermeister Eckart Noltemeier in die Mitte genommen: der neue Vorstand des Luftsportclubs Nienburg (von links): Lutz Sommerfeld (Jugendwart), Dr. Peter Hüffmann (Vorsitzender), Bürgermeister Noltemeier, Werner Badtke (Stellvertretender Vorsitzender), Volker Biermann (Kassenwart), Josef Döring (Werkstattleiter) und Schriftführer Kai Märtens. Sommerfeld.

Nienburg/Holzbalge 30.01.2018 Von Die Harke

Dr. Hüffmann bleibt Vorsitzender

Der Luftsportclub Nienburg lobt gutes Verhältnis zur Gemeinde Balge, in der der Flugplatz liegt

[DATENBANK=2301]Dr. Peter Hüffmann[/DATENBANK] bleibt Vorsitzender des Luftsportclubs Nienburg (LSC). Unter Leitung von Flieger-Urgestein und Ehren-Vorsitzendem Erich Meyer wählte die Versammlung bei der jüngsten Jahresversammlung außerdem Werner Badtke zum stellvertretenden Vorsitzenden, Volker Biermann zum Kassenwart, Kai Märtens zum Schriftführer, Lutz Sommerfeld zum Jugendwart und Josef Döring zum Werkstattleiter. Weil der Club 2019 ein halbes Jahrhundert in Holzbalge fliegt, plant der LSC im nächsten Jahr einen „Tag der offenen Tür“. Der Vorsitzende lobte das sehr gute Verhältnis mit der Gemeinde Balge sowie das Bemühen um gute Nachbarschaft. Das bestätigte auch Balges Bürgermeister Eckart Noltemeier. „Der Flugplatz Holzbalge ist ein Aushängeschild in unserer Gemeinde“, sagte Noltemeier.

Hüffmann freute sich, dass 2017 erneut ohne Personenschaden verlaufen war – und er freute sich über sieben neue Mitglieder. Aktuell hat der Club 106 Mitglieder, darunter 89 aktive Piloten und Pilotinnen. Der stellvertretende Ausbildungsleiter Carsten Sommer berichtete von elf neuen Flug- und Umschülern, die auf dem Platz von erfahrenen Fluglehrern ihre Ausbildung erhalten.

Das im Vorjahr oft schlechte und regnerische Wetter machte nach den Worten von Schatzmeister Volker Biermann einen geregelten Flugbetrieb zeitweilig unmöglich. „Damit kam es zu einem reduzierten Flug- und damit verbunden zwangsläufig mit rückläufigem Finanzaufkommen beim Chartern der Clubmaschinen.“

Im laufenden Jahr planen die Flieger nach den Worten von Heiko Huisinger unter anderem ein- und mehrtägige Flüge nach Dresden und Helgoland, nach Zell am See, an die Mosel und erneut auf Deutschlands höchsten Sportflugplatz auf der Wasserkuppe. DH

Interessierte an einem Rundflug über die Region können sich unter Telefon (04257) 380 vormerken lassen.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Januar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.