Joshua Draeger (links) wechselt von Bezirksligist Drakenburg nach Estorf in die Kreisliga. Nussbaum

Joshua Draeger (links) wechselt von Bezirksligist Drakenburg nach Estorf in die Kreisliga. Nussbaum

Fußball 31.01.2017 Von Die Harke

Draeger wechselt nach Estorf

Joshua Draeger wechselt nach Estorf

Fußball-Kreisligist [DATENBANK=480]RW Estorf-Leeseringen[/DATENBANK] schlägt kurz vor der Wechselfrist nochmals auf dem Transfermarkt zu und holt mit [DATENBANK=2315]Joshua Draeger[/DATENBANK] vom [DATENBANK=568]TuS Drakenburg[/DATENBANK] einen weiteren Spieler mit Bezirksliga-Erfahrung in seine Reihen. Der 20-jährige Mittelfeldakteur stieg bereits am vergangenen Freitag bei den Rot-Weißen in die Wintervorbereitung ein.

„Ich bin froh, dass Drakenburg dem Wechsel zugestimmt hat und freue mich auf die Rückrunde in Estorf. Natürlich will ich möglichst oft in der Startelf stehen und Siege einfahren.“

RWE-Spielertrainer [DATENBANK=2314]Lukas Swiatkowski[/DATENBANK]: „Joshi wird den Konkurrenzkampf bei uns weiter anheizen und ist für die rechte Seite vorgesehen. Er ist jung, hat viel Potenzial und kennt bereits große Teile der Mannschaft. Ich denke, er wird sich schnell in Estorf wohlfühlen.“ Der 20-Jährige verspricht sich vor allem eins: mehr Einsätze. In Drakenburg kam er größtenteils von der Bank, dass will er nun ändern. Draeger: „Ich bin froh, dass Drakenburg dem Wechsel zugestimmt hat und freue mich auf die Rückrunde in Estorf. Natürlich will ich möglichst oft in der Startelf stehen und Siege einfahren.“

Die Estorfer stehen als Aufsteiger ein Stück weit überraschend mit 35 Punkten aus 18 Spielen auf dem Relegationsplatz zur Bezirksliga, doch Swiatkowski relativiert: „Marklohe liegt nur einen Punkt hinter uns und hat noch zwei Nachholspiele. Wir bleiben bei unserem Saisonziel und das heißt ganz bestimmt nicht Aufstieg. Wir wollen aber natürlich weiterhin möglichst viele Partien gewinnen und dann gucken wir, was am Ende rausspringt.“ Am Sonntag steht bereits das erste Testspiel auf dem Programm: Um 14 Uhr geht es auswärts gegen das Kreisklasse-Team des SSV Pennigsehl-Mainsche von Trainer Markus Thielker

96-Fußballschule beim SV Husum

Vom 4. bis 6. August besucht die Fußballschule von Hannover 96 den [DATENBANK=67]SV Husum[/DATENBANK]. Fußballbegeisterte Kids haben somit die Gelegenheit, sich einmal wie echte Profis zu fühlen. Durch qualifizierte Trainer des Zweitligisten werden die Kinder in intensiven Einheiten nicht nur bestmöglich gefördert, sondern können in einem 96-Quiz auch ihr geballtes Fußballwissen unter Beweis stellen.

Neben der vollständigen Trainingsausrüstung (Trikot, Hose, Stutzen und Profi-Trinkflasche) erhalten die Kinder eine Teilnehmer-Urkunde mit Foto, einen Erinnerungspokal und einen Gutschein für ein Bundesliga-Heimspiel von Hannover 96. Kleine Überraschungen und nützliche Tipps für eine erfolgreiche Fußballzukunft runden das Trainingslager ab. Im Teilnahmepreis enthalten sind während des gesamten Zeitraumes zudem neben der Mittagsverpflegung auch alle Getränke. Mitmachen können alle Mädchen und Jungen zwischen sechs und vierzehn Jahren.

Informationen zur Anmeldung im Internet unter www.hannover96-fussballschule.de oder bei Husums Fußball-Jugendleiter Rene Geisler unter (01 73) 2 67 85 52.

Hoya-Cup: 96 gewinnt die 5. Auflage

Die fünfte Auflage des Samtgemeinde Grafschaft Hoya Cup war wieder ein großer Erfolg, alle zwölf angemeldeten Frauenteams haben in der Hoyaer Halle ein Turnier mit spannenden und fairen Spielen abgeliefert. Wie im vergangenen Jahr, sicherten sich die Landesliga-Frauen von Hannover 96 den Wanderpokal mit einem deutlichen 3:0-Sieg gegen die SG Hannover 74. Der Pokal wurde im Anschluss des Finals vom Samstgemeindebürgermeister [DATENBANK=273]Detlev Meyer[/DATENBANK] übergeben. Die Kreis-Teams mussten sich mit den hinteren Plätzen begnügen: [DATENBANK=6570]SC Uchte[/DATENBANK] (7. Platz), SG Hoyerhagen/Eystrup/Duddenhausen (8.), SV Nendorf (10.), [DATENBANK=37]ASC Nienburg[/DATENBANK] (12.).

Altherren-Turnier beim SV Warmsen

Die Warmser Altherren laden zum vierten Mal in Folge zum vereinsinternen Turnier in die Sporthalle Warmsen ein. Das Leder rollt am kommenden Sonntag, 5. Februar, ab 11 Uhr. Nach dem „plattdütsken Theoater“ im vergangenen Jahr lautet das Motto diesmal, angelehnt an den am selben Tag stattfindenden Super Bowl: „Helm ist Pflicht“. Wobei damit nicht unbedingt ein Football-Helm gemeint ist: Jede Art von nachgebender Kopfbedeckung darf dabei getragen werden, das darf natürlich auch gerne eine Perücke sein.

Die Mannschaften werden wie in den vergangenen Jahren je nach Anzahl der Mitspieler gleichmäßig ausgelost. Die Teilnehmerlisten sind der jeweiligen Spartenleitung zugegangen; teilnehmen können alle Vereinsmitglieder ab 16 Jahre. Die Altherren freuen sich außerdem über jeden, der zum Zuschauen kommt und kündigen an, dass fürs leibliche Wohl bestens gesorgt sein wird.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Januar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.