Die Drakenburger Kartfahrer in Bispingen. Foto: Brehm

Die Drakenburger Kartfahrer in Bispingen. Foto: Brehm

Bispingen 15.07.2020 Von Die Harke

Drakenburger siegen in Bispingen

Motorsport: RSD-Kartfahrer fahren erstmals mit 13 PS

Regelmäßig nimmt das Kart-Team vom RS Drakenburg an Rennen in Bispingen teil und fuhr dort jetzt erstmals mit den 13-PS-Rennkarts des Veranstalters.

Fast doppelt so viel PS bringen mehr Beschleunigung und etwas höhere Geschwindigkeiten. Für die beiden Fahrer der RSD aber eigentlich kein Problem. Das fünfminütige Qualifying um 16 Uhr verlief nicht nach dem Geschmack von Teamchef Peter Brehm. Lucas Lippert fuhr nur auf Platz sieben und dieser musste auch dann beim Start des vierstündigen Rennens antreten.

Das besondere Reglement des Rennens stellte den Teamchef vor einige Rechenaufgaben: mindestens 20 Minuten und maximal 40 Minuten pro Turn. Bei den 21 Teams am Start waren also Staus bei Fahrer- und Kartwechseln zu erwarten.

Aber es lief anders als erwartet, der erste Wechsel zu Mark Slevogt ging ohne Probleme über die Bühne und auch alle weiteren sieben Wechsel waren unauffällig. Das Team fand sich immer zwischen Platz drei und fünf wieder. Das Glück, immer gute Karts auszuwählen, half die Position zu festigen. Die Hilfe des Nachwuchsfahrers Bente Sattler aus Hassel zahlte sich positiv aus. Alles lief ohne eine Strafzeit ab.

Dann erhielt das zweitplatzierte Team aus Lübeck zwei Zeitstrafen und das führende Team hatte einen schwächeren Fahrer am Steuer. Die Drakenburger zogen vorbei und 40 Minuten vor Rennende stand fest, dass dies nun ein Sieg werden könne. Und wirklich, das Team gewann das Rennen mit 20 Sekunden Vorsprung. Sechs Teams waren auf der Endauswertung in einer Runde.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juli 2020, 18:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.