Dafür gab‘s den Gelben Karton: Stöckses Torben Wagner (rechts) trifft Husums Marven Feist. Nußbaum

Dafür gab‘s den Gelben Karton: Stöckses Torben Wagner (rechts) trifft Husums Marven Feist. Nußbaum

Fußball 11.03.2018 Von Die Harke

Drakenburg ist wieder Spitzenreiter

Fußball-Kreisliga: Der TuS siegt beim Tabellenletzten Uchte II mit 3:0 / Im Keller setzt es für Liebenau und Stöckse Niederlagen

Am 20. Spieltag der Fußball-Kreisliga fanden nur vier Partien statt. Die Kellerkinder aus Uchte, Liebenau, Stöckse und Steyerberg mussten dabei jeweils Niederlagen zum Rückrundenauftakt hinnehmen.

[DATENBANK=539]VfL Münchehagen[/DATENBANK] 2 [DATENBANK=1548]TuS Steyerberg[/DATENBANK] 1

Die Gastgeber starteten mit einem Heimsieg erfolgreich in die zweite Saisonhälfte. Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts, nur Torchancen waren in der Anfangsphase Mangelware. Janik Liebkowsky gelang kurz vor der Pause mit einem herlichen Fernschuss das 1:0 für die Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer weiter ein kampfbetontes Spiel mit wenig Strafraumszenen auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit hatte erneut Liebkowsky, er traf jedoch nur die Unterkante der Latte. Kurz vor dem Ende erhöhte die Heimelf auf 2:0, der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam für die Gäste zu spät.

  • VfL Münchehagen: Schneider –Schönen, Thomaschewski, Burfein, Liebkowsky, Iyisu (75. Deppermann), Muriel, Wöltge, Sudeck, Reinholz, Tarak.
  • TuS Steyerberg: Lange – Pachonik (70. van den Born), Fortkamp, Könemann, Schulenburg, Schierholz, Müller, Schaper (59. Bichou), Kauffeld, Strauß, Rabe.
  • Torfolge: 1:0 (37.) Janik Liebkowsky; 2:0 (84.) Sascha Sudeck; 2:1 (90./+3, Foulelfmeter) Dominik Rabe.

[DATENBANK=157]SV GW Stöckse[/DATENBANK] 1 [DATENBANK=67]SV Husum[/DATENBANK] 2

In einer einseitigen Partie auf einem gut bespielbaren Stöckser Untergrund durfte sich das Heimteam bei den Husumern bedanken, dass es bis zum Ende am Punktgewinn schnuppern durfte. Allein im ersten Durchgang versemmelte der SVH fünf Hochkaräter. In Führung ging allerdings das Team von SV GW-Coach Mirco Heller. Winterneuzugang und Rückkehrer Arnold Schneider brachte seine Farben nach einem Konter mir 1:0 in Front. Nach dem Seitenwechsel ging das muntere Fahrkarten schießen weiter bei den Husumern. SVH-Coach Sven Hoffmann hätte bei diesen Gelegenheiten seiner Jungs früher noch den Torwart gefragt, wohin er den Ball denn haben wollte, seine Schützlinge scheiterten jedoch mehrfach mutterseelenallein vor Keeper Christof Bremer. Den Bann brach schließlich Marcel Biler gut 20 Minuten vor dem Ende, sein Torjubel mit dem Hinweis auf seine Rückennummer 11 sollte anschließend wohl die Anzahl der vergebenen Großchancen darstellen. Dass Hoffmann immer noch Näschen hat, bewies er mit der Einwechslung von Maximilian Wegener, der sieben Minuten vor dem Ende das 2:1 erzielte.

  • SV GW Stöckse: Bremer – Hoffmann, Fiedler, F. Kaymaz, Groß, Verlingieri, Wagner, Peleng, Ali Soliman Shahin (19. Piller), Schneider, El-Zein.
  • SV Husum: Lanz – K.-H. Feist, Zimmermann, M. Feist, M. Biler, Cobzas, Thomas (50. Borcherding), Vogt (76. Wegener), Passiel, Gerke, Giertz.
  • Torfolge: 1:0 (14.) Arnold Schneider; 1:1 (68.) Marcel Biler; 1:2 (83.) Maximilian Wegener.

[DATENBANK=6570]SC Uchte[/DATENBANK] II 0 [DATENBANK=568]TuS Drakenburg[/DATENBANK] 3

Gegen den TuS Drakenburg zeigte die Heimmannschaft trotz des Ergebnisses eine ansprechende Leistung. Über das gesamte Spiel hinweg konnte man die spielerische Klasse der Gäste zwar sehen, aber gerade im letzten Pass nach vorn fehlte das letzte Quäntchen Präzision gegen eine gut gestaffelte und aufopferungsvoll kämpfende Abwehr. Heimkeeper Christoph Nordhorn bot zudem einen starken Rückhalt.So musste in der ersten Halbzeit ein Freistoß zur Führung der Gäste herhalten. Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 72. Minute, ehe Kai Rieckhof auf 2:0 für die Gäste erhöhte. Merdal Boran schraubte das Ergebnis kurz vor Schluss noch in die Höhe.

  • SC Uchte II: C. Nordhorn – Könemann, Baumbach, Reppel, Sauer (70. Pauls), Rieke, Meyer-Heinig, Schmidt, Tönges, Reineking (75. Weking), Klußmann (25. R. Nordhorn).
  • TuS Drakenburg: Frese – Draeger, Töpler, Fricke, Tatzko (63. Boran), Engelmann (46. Öksüz), Reinert, Rieckhof, Brede, Paczkowski, Thies (75. Akgül).
  • Torfolge: 0:1 (40.) Daniel Fricke; 0:2 (72.) Kai Rieckhof; 0:3 (82.) Merdal Boran.

[DATENBANK=6545]SV Aue Liebenau[/DATENBANK] 0 [DATENBANK=296]TuS Leese[/DATENBANK] 2

Der Gast aus Leese kam etwas besser in die Partie, doch die Heimelf stand defensiv sicher, sodass Torchancen auf beiden Seiten Mangelware blieben. Mit zunehmender Spieldauer fand der SV Aue zwar besser ins Spiel, die größte Möglichkeit der ersten Hälfte hatte aber Dustin Meinking für den TuS. Folgerichtig ging es torlos in die Kabine. Kurz nach Wiederbeginn machte es Meinking dann besser und brachte seine Farben in Führung. Liebenau wechselte offensiv und drängte auf den Ausgleich, erarbeitete sich aber keine zwingenden Chancen. In der letzten Spielminute brachte Servan Yavuz die Entscheidung.

  • SV Aue Liebenau: Lübkemann – Schulz, Zachlod (75. Montag), Karsch, Blome, Otto, Bleeke, Christiansen, Huguenin (55. Bergmann), Mirko Hauschildt, Matthey.
  • TuS Leese: Nortmeier – Kelkenberg, Jüres, Twachtmann, Stahlhut, Wagner, Meinking, Stelling, Houra, T. Hockemeyer (46. Yavuz), H. Hockemeyer.
  • Torfolge: 0:1 (53.) Dustin Meinking; 0:2 (90.) Servan Yavuz.

Zum Artikel

Erstellt:
11. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.