Alle Augen auf den Ball: Uchtes Florian Reppel (links) und Marcel Meyer-Heinig (rechts) wollen Sila Spors Cengiz Sivri gleich die Pille
abjagen. Am Ende entschieden die Südkreisler das Kellerduell mit 4:1 für sich. Nußbaum

Alle Augen auf den Ball: Uchtes Florian Reppel (links) und Marcel Meyer-Heinig (rechts) wollen Sila Spors Cengiz Sivri gleich die Pille abjagen. Am Ende entschieden die Südkreisler das Kellerduell mit 4:1 für sich. Nußbaum

Fußball 08.10.2017 Von Die Harke

Drakenburg vorerst Tabellenführer

Fußball-Kreisliga: Der TuS ist nach dem 4:0-Heimsieg gegen Steyerberg vorübergehend Spitzenreiter / Uchte II siegt im Kellerduell

In der Fußball-Kreisliga fanden witterungsbedingt nur drei Partien statt. Am Freitagabend gewann Loccum bereits mit 2:1 in Liebenau und der TuS Drakenburg übernahm mit dem gestrigen 4:0 gegen Steyerberg vorerst die Tabellenspitze.

[DATENBANK=1120]SV Aue Liebenau[/DATENBANK] 1 [DATENBANK=295]TSV Loccum[/DATENBANK] 2

In der kampfbetonten Partie zeigten die Hausherren eine wesentlich engagiertere Leistung als in der Vorwoche beim SV Sila Spor Nienburg. Zunächst entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Erst ein Fehler auf Seiten der Liebenauer ermöglichte den Loccumern in Person von Goalgetter Oskar Oschek die Führung (30.). Danach verlief die Begegnung ohne große Aufregung bis zum Pausentee.

In der zweiten Hälfte drückte Aue und erzielte durch eine traumhafte Kombination den verdienten Ausgleich (62.) durch den eingewechselten Philipp Neelmeier. Die Heimelf wollte nun noch mehr, belohnte sich jedoch nicht. Wiederum TSV-Stürmer Oschek bestrafte in der 77. Minute die fahrlässige Chancenauswertung zum 2:1. Danach war kein erneutes Aufbäumen der Liebenauer mehr festzustellen und die Partie endete mit einem glücklichen Sieg für Loccum.

  • SV Aue Liebenau: Lübkemann - Buchholz, Karsch, D. Blome (45. Neelmeier), B. Blome, Spamer (66. Huguenin), Bergmann (70. Schröder), Otto, Zachlod, Bleeke, Christiansen.
  • TSV Loccum: Seidel – Kliver, Schafft, Richter(46. Breiter), Droste, Wesemann, Nürge, Heinze (66. Stäblein), Oschek, Lükens (70. Dökel), Thomas.
  • Torfolge: 0:1 (30.) Oskar Oschek; 1:1 (62.) Philipp Neelmeier; 1:2 (77.) Oschek.

[DATENBANK=6570]SC Uchte[/DATENBANK] II 4 [DATENBANK=3605]SV Sila Spor[/DATENBANK] 1

Wie am Sonnabend bereits die Erstvertretung, konnte auch die Reserve die drei Punkte in Uchte behalten. In einer zerfahrenen ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Nienburg etwas mehr Spielanteile und versuchten, durch Pässe in die Spitze ihre Stürmer in Szene zu setzen. Einer dieser Pässe rutschte Verteidiger Patrick Zander durch die Beine, sodass Ilker Öksüz nur noch einschieben musste.

Die Heimmannschaft konnte jedoch noch vor der Pause ausgleichen: Lars Schmidt verwandelte einen Strafstoß nach Foul an Florian Reppel. Nach der Halbzeit drehte Mittelfeldakteur Konstantin Baumbach auf und krönte seine gute Leistung mit zwei Toren. Besonders sehenswert war das Tor nach Vorlage von Torhüter Christoph Nordhorn. Sila Spor setzte jetzt alles auf eine geballte Offensive und verteidigte sehr hoch. Mit dem vierten Tor für die Heimelf war die Partie entschieden.

  • SC Uchte II: C. Nordhorn – Zander, Baumbach, Könemann, Reppel (82. Rieke), Meyer-Heinig, Schmidt, R. Nordhorn (75. Klußmann), Tönges, Glißmann, Agirman (78. Ameeri).
  • SV Sila Spor Nienburg: Üner – R. Caliskan (55. Ulukaya), Aydin, Dur (73. Özdemir), Aytar (73. S. Caliskan), Balci, Ulucay, Öztürk, Cengiz, Öksüz, Akguel.
  • Torfolge: 0:1 (30.) Ilker Öksüz; 1:1 (40., Foulelfmeter) Lars Schmidt; 2:1, 3:1 (60., 69.) Konstantin Baumbach; 4:1 (82.) Qasem Ameeri.

[DATENBANK=568]TuS Drakenburg[/DATENBANK] 4 [DATENBANK=1548]TuS Steyerberg[/DATENBANK] 0

Die Heimelf bestimmte von Beginn an das Spiel mit hohem Pressing gegen aufopferunsvoll kämpfende Gäste. Das 1:0 nach einer knappen Viertelstunde durch Kai Rieckhof entstand nach einem Konter, als Merdal Boran den Torschützen glänzend bediente. Wiederum Boran steckte einen Pass durch die Abwehr und Rieckhof vollendete eiskalt zum 2:0.

Die Vorentscheidung gegen ersatzgeschwächte Gäste brachte Konstantin Paczkowski, der nach einem feinen Pass von Dennis Tatzko zum 3:0-Halbzeitstand einschob. Nach dem Seitenwechsel sahen die zahlreichen Zuschauer das schönste Tor des Tages: Rieckhof spielte alleine vor dem Tor uneigennützig auf seinen zweifachen Vorlagengeber Boran, der nur noch einschieben musste. Danach wechselte Drakenburg kräftig durch, ließ aber nichts mehr anbrennen, fuhr einen nie gefährdeten Sieg nach Hause und übernahm dadurch vorerst die Tabellenführung von Rehburg.

  • TuS Drakenburg: Kramer – Töpler (56. Klenke), Fricke (66. Andermann), Brede – Tatzko, Engelmann – Reinert, Thies, Paczkowski – Boran (73. Klose), Rieckhof.
  • TuS Steyerberg: Lange – Fortkamp, Steinmetzger, Heidt, Schierholz, Hahn, Schaper, Kauffeld, Bichou, Strauß, Strauß.
  • Torfolge: 1:0, 2:0 (16., 21.) Kai Rieckhof; 3:0 (27.) Konstantin Pazckowski, 4:0 (57.) Merdal Boran.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.