Die Drakenburger Kartfahrer nach dem Rennen. Foto: Behm

Die Drakenburger Kartfahrer nach dem Rennen. Foto: Behm

Bispingen 24.06.2020 Von Die Harke

Drakenburger werden Überraschungszweiter

Kürzlich fand das erste Kartrennen für die Motorsportbegeisterten des RSD Drakenburg seit der Coronakrise statt.

Unter strengen Sicherheits- und Hygienevorgaben wurde in Bispingen ein Rennen über sechs Stunden Outdoor ausgeschrieben. Wegen der Coronapandemie traten aus Sicherheitsgründen nur 19 Teams an. Auch die drei Fahrer der RSD Drakenburg hielten sich ordnungsgemäß an die Vorschriften und saßen mit ihrem Teamchef Peter Brehm an zwei unterschiedlichen Tischen.

Nach dem dreißigminütigen Qualifying landete das Team auf dem siebten Platz. Als erster Fahrer ging dannach Daniel Klusmann aus Rohrsen für die Drakenburger auf die Strecke. Er behauptete Platz sieben für eine Stunde.

Darauf folgte ein kurzer Zwischenwechsel mit Mark Slevogt aus Hoya, der fünf Minuten fuhr und für eine weitere Stunde an Klusmann abgab. Da Regen angesagt war, wollte Klusmann seine Mindestfahrzeit schnell hinter sich bringen und das Feld für die Nässe-Spezialisten Lucas Lippert und Marc Slevogt freiräumen. Als der Regen einsetzte, gab es im Team einen schnellen unplanmäßigen Wechsel auf ein anderes Kart und das Team begann von Platz elf die Aufholjagd auf das Treppchen. Außer dem Teamchef hatte kein Fahrer einen der vordersten Plätze im Visier.

Nach einem gelungenen letzten Wechsel lagen die RSD Fahrer auf Platz fünf und überholten zwei Teams. An der Boxengassen-Einfahrt überholte Selvogt ein weiteres Team und sicherte seinen Mannen den überraschenden zweiten Platz. Er selbst konnte es kaum glauben, da er maximal mit Platz fünf gerechnet hatte. Dieses Erfolgserlebnis lässt für die nächsten Rennen in Hagen und Bispingen auf weitere Podestplätze hoffen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juni 2020, 17:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.