Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


Lutz Glißmann, Rolf Riekemann, Kammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann, Elke Guder, Malermeister Arndt Schröder, Bernt Guder, Ausbildungsberater Peter Schaal (von rechts). Foto: Kreishandwerkerschaft

Lutz Glißmann, Rolf Riekemann, Kammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann, Elke Guder, Malermeister Arndt Schröder, Bernt Guder, Ausbildungsberater Peter Schaal (von rechts). Foto: Kreishandwerkerschaft

Landkreis 29.11.2019 Von Die Harke

Drei Firmen ausgezeichnet

Unternehmen bekommen Gütesiegel für ihre Ausbildungsqualität

Auf dem Strategietag „Qualität in der Ausbildung“ in der vergangenen Woche bei der Handwerkskammer in Hannover wurden zwölf „primAQ“-Auszeichnungen vergeben – auch an drei Betriebe aus dem Landkreis Nienburg. Das Gütesiegel „primAQ“ steht für „prima Ausbildungsqualität“. Die Auszeichnung wird verliehen, wenn bestimmte Ausbildungsstandards erfüllt werden und eine Beurteilung eines Expertenbeirates erfolgreich absolviert wird.  Das Wichtigste bei der Ausbildung ist laut Handwerkskammer die strukturierte Planung. Dabei sind die vier Ausbildungsphasen zu berücksichtigen, die auf die Einhaltung der Standards überprüft werden. Diese sind:Nachwuchs gewinnen/Planen und vorbereiten; Ausbildungsstart und Probezeit; Qualifizierungsprozesse während der Ausbildung sowie Prüfungsvorbereitung.

Ausgezeichnet mit dem Gütesiegel wurden der Betrieb Maschinen- und Apparatebau Riekemann aus Nienburg, welcher großen Wert auf eine strukturierte Ausbildung legt. Dies beginnt mit einer ausführlichen Einweisung, mit einem eigenen Arbeitsplatz für die Auszubildenden und regelmäßigen Feedbackgesprächen. Malereibetrieb Guder aus Hoya, der ebenfalls ausgezeichnet wurde, zeichnet sich durch ein familiäres Miteinander aus. Auszubildende mit unterschiedlichen Lern- und Leistungsvoraussetzungen werden zum Beispiel durch Mentoren aus der Belegschaft, aber auch durch betrieblich organisierten Nachhilfeunterricht gefördert. Die Firma Glißmann Metallbau aus Marklohe, welche das Gütesiegel ebenfalls bekam, ist besonders aktiv im Bereich Nachwuchsgewinnung. Aber auch die fachliche Ausbildung und Unterstützung der Auszubildenden kommt nicht zu knapp, da bereits einige ehemalige Auszubildende ihre Gesellenprüfung mit guten Noten bestanden haben.

Das Gütesiegel wurde den drei Betrieben aus dem Landkreis Nienburg von Kammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann übergeben. „Sie können ab sofort ihre Ausbildungsqualität nach außen dokumentieren und Jugendliche, Eltern und Kunden für sich einnehmen.“ so der Kammerpräsident bei der Übergabe der primAQ-Urkunden und -schilder.

Zum Artikel

Erstellt:
29. November 2019, 19:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.