Nienburg 06.09.2019 Von Die Harke

Drei Medaillen für den MTV bei der A-Rangliste

Badminton: Pennigsehls Thies Huth erreicht in Hamburg das Finale im Doppel

Die Nachwuchstalente vom MTV Nienburg und der SG Pennigsehl/Liebenau nahmen an drei parallelen Wettbewerben teil. In Hemmingen-Arnum traten insgesamt 15 Kreis-Nienburger bei der NBV-B-Rangliste der Altersklassen U9 bis U13 an, während sieben Talente nach Bonn-Beuel zur DBV-A-Rangliste der Altersklassen U11 und U13 reisten. 13 ältere Jugendliche fuhren nach Hamburg zur B-Rangliste der U19. Hemmingen-Arnum

In Hemmingen fand die B-Rangliste der Altersklassen U9 bis U13 statt. Der MTV war mit elf, die SG Pennigsehl/Liebenau mit vier Kindern vertreten. Ingesamt sprangen für die Kreis-Nienburger drei Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen heraus. Zwei Goldmedaillen gingen an den MTV. Zum einen an Timo Martens, der als Jahrgangsjüngerer bei der U11-Jungen gewann, und Friederike Weber, die sich bei den U13-Mädchen den Titel sicherte.

Für die SG holte Lärke Busch souverän Gold in der U9-Jungen. Nicole Klingmann (U11-Mädchen) und Budh Sa Keo Boun Khoune (U13-Jungen, beide MTV) wurden beide jeweils Zweite in ihren Altersklassen. Maurice Blesse (SG) spielte seine erste B-Rangliste und belegte am Ende einen guten dritten Platz bei den U11-Jungen.

Ebenfalls den dritten Platz belegte Nele Linderkamp (SG) in der Altersklasse U13-Mädchen. Insgesamt war der MTV in der Altersklasse U13 gut vertreten: Neben Keo Boun Khoune waren bei den Jungen noch Kjell Ballweg, Tom Martens, Mathis Werner und Lian Deterding mit dabei und bei den Mädchen neben Weber noch Lara Sargsyan, Kyra Murschel und Vanessa Witowski.

Bonn-Beuel

Bei der neunten DBV-A-Rangliste für die Altersklassen U11 und U13 in Bonn nahmen sechs Talente vom MTV Nienburg und eines von der SG Penningsehl/Liebenau, Linus Palatzky, teil. Das Turnier begann mit dem U13-Mixed. Für Lars Schüler und Neele Sakowski war bereits in der ersten Runde gegen die späteren Turniersieger Endstation.

Robin Wilewald hatte zwar mehr Glück, musste aber in der zweiten Runde ebenfalls die Segel streichen. In der Einzelkonkurrenz griff auch die Altersklasse U11 ins Geschehen ein. David Sargsyan, Sakowski und Schüler schieden bereits in der Gruppenphase aus, aber Nina Keo Boun Khoune, Leonie Wronna, Wilewald und Palatzky schafften den Sprung unter die besten 16, allerdings schaffte niemand von ihnen es dort über die zweite Runde hinaus. Besser lief es im Doppel. Während Palatzky mit seinem Partner im Viertelfinale ausschied, konnten drei MTV-Talente eine Silber- und zwei Bronzemedaillen erkämpfen.

Die Silbermedaille ging an Wilewald, der mit seinem Partner im Finale gegen das heimische Duo Benjamin Klein/Ole Schroth verlor, die bereits Schüler im Viertelfinale besiegt hatten. Die beiden Bronzemedaillen gingen an Keo Boun Khoune und Wronna, die mit ihren jeweiligen Partnerinnen im Halbfinale ausschieden. Neben dem Spielfeld gab es ein Wiedersehen mit der ehemaligen Nienburger Spielerin Alicia Molitor, die inzwischen in Bonn lebt und spontan vorbeischaute.

Hamburg

Bei der B-Rangliste U19 in Hamburg nahmen insgesamt sieben Jugendlichen vom MTV Nienburg und sechs von der SG Pennigsehl/Liebenau teil. Dabei waren Spieler beider Vereine von Krankheits- und Verletzungsproblemen geplagt, was sich am Ende auch in den Ergebnissen niederschlug. Im Mixed schied das an Position zwei gesetzte Nienburger Duo Tessen Winter und Alina Jochim bereits im Viertelfinale aus, genauso wie Jan Wilewald/Cattareya Paschke (beide MTV).

Besser lief es für die SG: Zwar war für Amelie Schröder mit ihrem neuen Partner Jannik Schmidt (BC 82 Oldenburg) ebenfalls im Viertelfinale Schluss, Thies Huth und seine Ersatzpartnerin Hannah Berge (Brandenburg) erreichten dafür das Halbfinale und wurden am Ende Vierte. Im Einzel schieden Lara Dietz und Winter (beide MTV) gegen die jeweiligen Sieger Leona Michalski und Nikolaj Stupplich bereits in der ersten Runde aus.

Auch im Doppel mussten die Nienburger Mädchen ihre Hoffnungen auf einen Podestplatz schnell begraben, Paschke schnitt mit dem vierten Platz am besten ab. Bei den Jungen sorgte Winter mit dem dritten Platz für das beste Ergebnis aus Nienburger Sicht. Thies schaffte es sogar eine Runde weiter und zog mit seinem Stammpartner Marvin Schmidt (BV Gifhorn) ins Finale ein, unterlag dort aber einem Doppel von Nationalspielern aus Hamburg.

Zum Artikel

Erstellt:
6. September 2019, 07:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.