Düsseldorf 16.12.2019 Von Deutsche Presse-Agentur

„Düsseldorfer Tabelle“: Höhere Sätze für Trennungskinder

Am 1. Januar tritt die neue „Düsseldorfer Tabelle“ in Kraft. Sie sieht höhere Bedarfssätze für Trennungskinder vor. Allerdings steigt auch der Betrag, den Unterhaltspflichtige für sich selbst behalten dürfen, teilte das Düsseldorfer Oberlandesgericht mit. Viele Kinder würden trotz der höheren Sätze sogar weniger Geld bekommen, das sei Folge der erhöhten Beträge, den die Eltern mit wenig Einkommen für sich selbst behalten dürfen. Dadurch könne es passieren, dass das Jobcenter oder die Unterhaltsvorschusskasse einspringen muss, um das Existenzminimum der Kinder zu sichern.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Dezember 2019, 16:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.