Auf das zehnjährige Bestehen der Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen in Nienburg machen (von links) Axel Nürge, Dorian Spange und Gudrun Selent-Pohl aufmerksam. Foto: Schmidetzki

Auf das zehnjährige Bestehen der Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen in Nienburg machen (von links) Axel Nürge, Dorian Spange und Gudrun Selent-Pohl aufmerksam. Foto: Schmidetzki

Nienburg 19.12.2020 Von Nikias Schmidetzki

„Durch die Krise besonders aktuell“

Zum zehnjährigen Bestehen der BI Bedingungsloses Grundeinkommen in Nienburg ist eine Broschüre erschienen

Eine Feier ist verschoben. Damit das zehnjährige Bestehen der Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) in Nienburg aber nicht ganz in Vergessenheit gerät, haben die Sprecher der Gruppe wie berichtet eine 42-seitige Broschüre herausgebracht. Das Heft ist nun erschienen. Darin wird die Geschichte vor Ort, aber auch bundesweit erklärt. Es sind Entwicklungen aufgeführt, und Menschen, die hinter den Forderungen der Initiative stehen, kommen zu Wort.

„Das Herzstück des Ganzen ist der Zeitstrahl“, sagt Dorian Spange. Darauf sind von der Gründung im Oktober 2010 bis heute Meilensteine mit Bildern und kurzen Texten festgehalten. „Ziel ist aber nicht nur ein Rückblick, sondern auch auf uns aufmerksam zu machen“, betont Spange. Die fortwährende Arbeit der vergangenen zehn Jahre habe bereits Spuren hinterlassen, erklärt Mitstreiter Axel Nürge: „Das Ansehen hat sich total verändert.“

Die Initiative finde immer mehr Zuspruch, pflichtet ihm Spange bei. Besondere Aktualität habe die Forderung nach einem Bedingungslosem Grundeinkommen durch die Coronakrise und dadurch wegfallende Einkünfte erhalten, sagt er.

In gedruckter Version ist die Broschüre kostenlos in der Bücherbutze, bei Leseberg, im Bioladen und im Kulturwerk erhältlich. Auf der Homepage der Initiative ist sie ebenfalls abrufbar – zum Herunterladen oder direkt zum Durchblättern. Die Broschüre solle sehr gezielt an die Menschen kommen und nicht breit gestreut werden, daher sei dieser Weg gewählt worden, sagt Nürge.

Beteiligung an europäischer Zielsetzung

Für die Bürgerinitiative BGE Nienburg wird die europäische Bürgerinitiative Grundeinkommen, die sich zum Ziel gesetzt hat, eine Million Unterschriften innerhalb eines Jahres in der EU für das Grundeinkommen zu sammeln, ein zentraler Arbeitsschwerpunkt für das kommende Jahr werden, teilt Axel Nürge vom Sprecherkreis mit. Bereits zwei Monate nach dem Start Ende September habe mit Slowenien das erste Land das Quorum erfüllt. Auch Deutschland befinde sich auf einem guten Weg. „Von den benötigten knapp 70.000 sind bereits 23.000 Unterschriften gesammelt. Allerdings hat sich die Grundeinkommensbewegung in Deutschland weit ehrgeizigere Ziele gesteckt. Insgesamt sollen deutschlandweit 300.000 Unterschriften gesammelt werden, um damit einen Großteil der benötigten Unterschriften sicherzustellen“, erklärt Nürge. Die BI BGE Nienburg werde sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit vielfältigen Aktionen an der europäischen Bürgerinitiative Grundeinkommen beteiligen.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Dezember 2020, 17:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.