Dominique Horlbeck (Nummer
72) im Sprint auf der  Zielgeraden. Ehlert

Dominique Horlbeck (Nummer 72) im Sprint auf der Zielgeraden. Ehlert

Wasserstraße 15.06.2017 Von Die Harke

Eckart Eickhoff holt Silber

Triathlon: In Wasserstraße verpasst Dominique Horlbeck knapp das Podest

Knapp 100 Starter nahmen am Triathlon des [DATENBANK=4886]TuS Wasserstraße[/DATENBANK] teil, der im Stolzenauer Freibad mit einer Schwimmstrecke von 550 Metern begann. Auf dem Rennrad war danach ein 22 Kilometer langer Kurs bis zum Sportplatz in Wasserstraße zu absolvieren. Der abschließende Lauf ging über 5750 Meter, insgesamt also Strecken, die etwas von der Norm eines Sprinttriathlons abweichen. Bei den Männern dominierte der Verdener Christian Siedlitzki das Rennen und hatte nach 1:05:22 Stunden fast drei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Eckart Eickhoff vom [DATENBANK=637]1. Nienburger SC[/DATENBANK]. Ausgesprochen spannend verlief dahinter der Kampf um den verbleibenden Platz auf dem Podest. Am Ende lag zwischen den Rängen drei und fünf im Ziel nur eine Sekunde, dazwischen auf dem undankbaren vierten Platz Dominque Horlbeck von den [DATENBANK=501]Tri Lizards[/DATENBANK]/[DATENBANK=444]Holtorfer SV[/DATENBANK]. Nachdem er auf dem Rad nicht seinen besten Tag erwischt hatte, kam er mit der Laufstrecke hervorragend zurecht. Den Zuschauern bot sich ein packender Schlussspurt, und auf der Ziellinie fehlte dem Nienburger Youngster bei identischer Zeit eine halbe Schrittlänge zum Bronzeplatz. „Gemischte Gefühle“ diagnostizierte Horlbeck für sich nach dem Rennen. Einerseits eine leichte Enttäuschung wegen des knapp verpassten Treppchens, andererseits war er mehr als zufrieden mit seiner durchschnittlichen Kilometerzeit von unter vier Minuten beim Laufen, eine Leistung, die er als Saisonziel angepeilt aber zu einem so frühen Zeitpunkt noch nicht erwartet hatte.

Bei den Frauen siegte Claudia Korte vom Tri-4-fun SVKT, die Nienburger Starterinnen Johanna Veller, Chris Würzberger und Meike Hinrichsen belegten Plätze in den mittleren Regionen des mit lediglich zwölf Triathletinnen recht überschaubaren Starterfeldes.

Nach Aussage mehrerer Aktiven und Zuschauern verleitete das Fehlen von Kampfrichtern einige Starter zum beim Triathlon verbotenen Windschattenfahren, was schnell mal zur Disqualifikation führen kann und mit Sicherheit auch kein Kriterium für die Nominierung eines Fairnesspreises ist. Die Platzierungen der Teilnehmer aus dem Kreis Nienburg:

Männer: 2. Eckart Eickhoff (1. Nienburger SC) 1:08:12 std (1. M45); 4. Dominique Horlbeck (Tri Lizards) 1:08:41 std (1. M17); 6. Rüdiger Hartmann (1. Nienburger SC) 1:10:51 std. (1. M60); 7. Nico Chemnitz (Tri Lizards) 1:10:57 std (2. M30); 9. Roman Schröder (TSV Loccum) 1:12:07 std (3. M45); 35. Günter Schäfer (SC Uchte) 1:23:30 std (2. M60); 41. Wilhelm Gosewehr (SC Lavelsloh) 1:25:26 std (9. M50); 44. Björn Vogler (1. Nienburger SC) 1:26:16 (6. M35); 52. Ingo Eckert (RSV Rehburg) 1:31:00 std (8. M45); 60. Benedikt Koloff (Feuerwehr Binnen) 1:34:29 std (10. M45); 62. Ingo Dantzer (MTV Nienburg) 1:36:18 std (5. M55).

Frauen: 6. Johanna Veller (Tri Lizards) 1:29:44 std (1. W21); 8. Chris Würzberger (Holtorfer SV Triathlon) 1:32:04 std (4. W4 5); 9. Meike Hinrichsen (Tri Lizards) 1:33:31 std (5. W45).

Zum Artikel

Erstellt:
15. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.