Die Polizei sucht weiter nach dem Räuber, der am 6. November den Edeka-Markt in Husum überfallen hat. Foto: Picture-Factory - Fotolia

Die Polizei sucht weiter nach dem Räuber, der am 6. November den Edeka-Markt in Husum überfallen hat. Foto: Picture-Factory - Fotolia

Husum/Celle 20.12.2019 Von Sebastian Schwake

Edeka-Überfall: Beute nicht gefunden

Staatsanwaltschaft: Verdacht erhärtet sich nach Hausdurchsuchung in Celle gegen Mann nicht

Nach der Hausdurchsuchung in Celle hat sich der Verdacht gegen den Hausbewohner nicht erhärtet. Die Polizei hatte in Celle am 11. Dezember ein Haus durchsucht, weil der dort Wohnende nach Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft Verden verdächtigt worden war, den Edeka-Markt in Husum überfallen zu haben. „Nach den weiteren Ermittlungen dürfte sich der Verdacht gegen ihn nicht erhärten“, teilte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Schanz, auf Anfrage mit. Weitere Verdachtsmomente habe es gegen den Mann nicht gegeben.

Bei der Durchsuchung sei auch nichts gefunden worden, was im Zusammenhang mit dem Überfall stehe: keine Waffe, keine entsprechende Bekleidung (Sturmhaube) und vor allem auch nicht die Beute in Höhe von gut 3000 Euro. Wie berichtet, war der Edeka-Markt in Husum am 6. November von einem unbekannten Räuber, der den Ladeninhaber mit einer Schusswaffe bedroht hatte, überfallen worden.

Der Räuber hatte den Geschäftsmann nach Ladenschluss abgepasst und zurück in den Markt gedrängt. Der Räuber flüchtete, nachdem der Ladeninhaber ihm die Tageseinnahmen aus dem Tresor übergeben hatte.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Dezember 2019, 10:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.