Ehrenamt impft das Ehrenamt

Ehrenamt impft das Ehrenamt

Vor dem Eingang des Impfzentrums in Drakenburg warteten die Ortswehren – wie hier die Feuerwehr Liebenau –, um dann geschlossen zum Impfen zu gehen Fotos: Schiebe

Mehr als 1300 Feuerwehrleute sind am Wochenende an einem einzigen Tag in Drakenburg gegen das Coronavirus geimpft worden.

Michéle Engelke, die stellvertretende organisatorische Leiterin des Drakenburger Impfzentrums, brachte es auf den Punkt: „Ehrenamt impft das Ehrenamt.“ Die 98 Ortsfeuerwehren des Landkreises waren über die Gemeindebrandmeister aufgefordert worden, ihre Einsatzkräfte zur Impfung anzumelden.

Feuerwehren mit Grundausstattung konnten zehn Personen melden, die Stützpunktwehren kamen mit 20 Feuerwehrleuten zum Impfen, und die Schwerpunktfeuerwehr Nienburg schickte 30 Personen. Vier Ärzte und Ärztinnen sowie die Impfteams von den Rettungsorganisationen ASB, DRK, DLRG und Johanniter-Unfallhilfe schafften es am Tag der Arbeit, 1300 Feuerwehrleuten die erste Impfung zu geben.

Der organisatorische Leiter des Impfzentrums Ralf Tiedemann machte deutlich, dass es wichtig sei, die freiwilligen Helfer und Helferinnen zu impfen. Feuerwehrleute wüssten nie, was auf sie zukommt, wenn sie alarmiert werden. Immer häufiger werde die Feuerwehr alarmiert, um den Rettungsdienst zu unterstützen – entweder als Tragehilfe für schwere Patienten oder um Personen aus Wohnungen aus dem Obergeschoß zu holen.

Gerade bei solchen nicht planbaren Einsätzen ist die Ansteckungsgefahr für die Helfer unter Umständen besonders groß, betonte Ralf Tiedemann.

Erwähnenswert zur Impfung der Feuerwehrleute: Alles verlief sehr diszipliniert und ging gut organisiert über die Bühne. Per 1. Mai sind im Impfzentrum Drakenburg insgesamt rund 39.000 Impfungen durchgeführt worden, ein Teil davon hat mittlerweile schon die zweite Impfung erhalten.

Nach Auskunft des Ersten Kreisrats Lutz Hoffmann sind in Drakenburg als nächstes unter anderem die Gruppe der Beschäftigten an den weiterführenden Schulen dran, die kontaktiert werden, um kurzfristig Impftermine anbieten zu können. Geplant ist die Aktion am Himmelfahrtswochenende vom 13. bis 16. Mai.